Bin neu hier...

Hier kannst du Fragen stellen und Antworten finden :)

Re: Bin neu hier...

Beitragvon Krasny » 23.04.2020 01:52

Der Pilz kann sich auf vieles einstellen. Immerhin hatte er Zeit, sich in vielen Jahrmillionen an seine Wirte im Tierreich anzupassen. Er "weiß" genau, an welcher "Schraube" er drehen muß, um den Wirtsorganismus gefügig zu machen, z. B. um ihn zur Nahrungsaufnahme zu drängen. Viele Pilzbetroffene haben deshalb Unterzuckerungserscheinungen, obwohl sie nicht an Diabetes leiden. Das macht der Pilz, indem er Botenstoffe (Neurotransmitter) produziert, die auf das Nervensystem wirken. Du bekommst den Drang, etwas zu essen, und schon bekommt der Pilz seine Nahrung.

Den Pilz kann man nicht mit der "Brechstange" besiegen. Es braucht Geduld und Konsequenz. Erst wenn ein pilzfeindliches Milieu aufgebaut ist, wird er nach und nach zurückgedrängt. Das dauert Wochen oder Monate. Ich hatte mein erstes richtiges Aha-Erlebnis nach 1,5 Jahren Therapie! Und auch danach gab es wieder einen Rückfall. Du bist mit deinen Erfahrungen also nicht allein.
Kaffee wirkt stark säuernd. Den solltest du wirklich beschränken oder besser säurearmen Chi-Cafe trinken.

Du meinst sicher, der Stuhl-pH war damals stark alkalisch, also über 7? Das bedeutet, daß die Fäulnisflora in deinem Darm vermehrt vorhanden ist. Das kann passieren, wenn man viel tierisches Eiweiß (Fleisch, Fisch, Milchprodukte) ißt. Der Stuhl stammt aus dem Dickdarm, während die Mehrzahl der Pilze im oberen Bereich des Dünndarms sitzen. Von daher stört sie das kaum.
Liebe Grüße, Krasny
Benutzeravatar
Krasny
Goldene Forumsmitgliedschaft
Goldene Forumsmitgliedschaft
 
Beiträge: 23756
Registriert: 28.11.2006 11:03
Wohnort: Wolfen

Re: Bin neu hier...

Beitragvon Walter77 » 29.04.2020 02:37

Hallo Krasny,

wie würdest du an meiner Stelle die Behandlung aber angehen?

Immerhin habe ich seit meinem Rückfall (also knapp zwei Jahre her) so ziemlich alles versucht. Zumindest alles wo ich dachte dass es was bringt.
Gut, am Anfang wurde versucht die gefundenen Helicobacter zu beseitigen weil mein Arzt meinte dass wahrscheinlich die für mein Problem verantwortlich sind. Die drauf folgenden Antibiotica-Therapien waren damit natürlich nicht gerade hilfreich in meiner Situation.

Aber danach hatte ich weiterhin versucht.
-Entgiftung mit Heilerde (Luvos und Bentomed). (Schwermetale wurden übrigens nicht nachgewiesen).
-Sehr strege Anti-Candida Ernährung.
-Candida Bekämpfung mit Nystatin, GKE, Natron
-Darmaufbau mit Probiotika, myrrhinil intest (vom Herilpraktiker empfohlen) und noch zwei Präparate.
-Mineral und Vitamin Präparate

Ich hatte zwar zwischenzeitlich immer wieder kleine Erfolge aber nach kurzer Zeit waren sie wieder dahin, als hätte sich der Pilz oder mein Körper drauf eingestellt.

Mein größter Erfolg war vor 3 Monaten:
-Ernährung: Viele (lang gekochte) Karotten, Gluteenfreies Brot mit Butter und Paprika/Tomate/Gurke, ab und zu ein paar Pistazien, "sonst nichts!" Gefühlt hatte ich auch nichts mehr anderes vertragen.
-Trinken: Nur stilles Wasser und Tee
-Candida-Bekämpfung mit Nystatin, Cocosöl, Oregano-Öl
-Darmaufbau mit myrrhinil intest und Probiotika

Es ging mir nach ca. 2 Monaten schon besser und ich habe mich so langsam an Kaffe mit ein wenig Milch und Käse, (mehr nicht) rangetestet. Dadurch dass ich über zwei Wochen keine Verschlechterung bemerken konnte, nahm ich an dass ich diese Sachen wieder vertrage. Weitere Woche später wieder ein Rückschlag und ich bin wieder ganz am Anfang. Vertrage wieder nichts mehr, habe Krämpfe, Durchfall, usw.

Was mache ich denn falsch??? Hat sich der Pilz wieder angepasst oder war es wirklich der Kaffe? Oder müsste ich meine "Mimimal-Ernährung" über einen viel längeren Zeitraum durchziehen?
Walter77
Forumsmitglied
Forumsmitglied
 
Beiträge: 55
Registriert: 17.09.2012 09:42

Re: Bin neu hier...

Beitragvon Krasny » 13.05.2020 02:04

Die Erfahrung mit diesem Auf und Ab (Besserung, dann wieder Rückfall) haben und hatten die meisten Betroffenen. Ich kenne das auch. Bei mir ist es noch jetzt so, daß ich stark auf Wetterwechsel reagiere. Eine herannahemde Wetterfront spüre ich schon Stunden vorher durch Zittern und leichtes Unwohlsein.

Nun ja, es ist in der Tat so, daß Betroffene oftmals leichtfertig wieder zur "normalen" Ernährung übergehen, sobald sich ein kleiner Erfolg eingestellt hat. Schon der Mykologe Prof. Rieth wies in einem Interview 1994 darauf hin, daß bei dieser Erkrankung viel Geduld gefragt ist.
Liebe Grüße, Krasny
Benutzeravatar
Krasny
Goldene Forumsmitgliedschaft
Goldene Forumsmitgliedschaft
 
Beiträge: 23756
Registriert: 28.11.2006 11:03
Wohnort: Wolfen

Re: Bin neu hier...

Beitragvon Walter77 » 14.05.2020 07:40

Hallo Krasny,

aber ist meine Vorgehensweise wie ich beschrieben hatte, grundsätzlich richtig oder mache ich noch irgendwas falsch (abgesehen davon dass ich evtl. zu früh wieder mit Kaffe angefangen hatte)?
Ich könnte bei mir gar nicht sagten ob das Wetter eine Rolle spielt oder nicht. Es geht ständig auf und ab so dass ich einen Zusammenhang mit Wetterumschwung nicht feststellen konnte.
Walter77
Forumsmitglied
Forumsmitglied
 
Beiträge: 55
Registriert: 17.09.2012 09:42

Re: Bin neu hier...

Beitragvon Krasny » 24.05.2020 04:59

Eine wirkliche Entgiftung findet mit Heilerde nicht statt. Es werden nur die Giftstoffe im Verdauungstrakt gebunden. Eine ganzkörperliche Entgiftung kannst du mit einer entsprechenden Kur erreichen, siehe z. B. hier:
viewtopic.php?f=61&t=12412
viewtopic.php?f=61&t=12372
viewtopic.php?f=61&t=7457
viewtopic.php?f=61&t=8661

Was die von die aufgezählten Antipilzmittel Nystatin, GKE, Natron betrifft, so ist Natron kein Antipilzmittel im eigentlichen Sinne. Es dient dem Entgegenwirken gegen die Übersäuerung des Körpers, aber nicht dem direkten Bekämpfen der Pilze. Es ist also nur ein zusätzliches und zeitweiliges Hilfsmittel. Es sollte nicht dauerhaft eingenommen werden, weil es den pH-Wert des Magensafts beeinflußt. Das kann unvorteilhaft sein für bestimmte Eiweiße, die dann nicht mehr ausreichend vorverdaut werden und im Darm zur Ausbildung von Allergien führen können.

Myrrhinil-Intest enthält Myrrhe, welche antimykotisch wirkt. Es handelt sich also um ein Antipilzmittel und nicht um ein Aufbaumittel für den Darm. Die enthaltene Kaffeekohle dient der Bindung von Giftstoffen und die Kamille wirkt entzündungshemmend.
Liebe Grüße, Krasny
Benutzeravatar
Krasny
Goldene Forumsmitgliedschaft
Goldene Forumsmitgliedschaft
 
Beiträge: 23756
Registriert: 28.11.2006 11:03
Wohnort: Wolfen

Vorherige

Zurück zu Fragen & Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste