Folsäure und Glabrata

Hier kannst du Fragen stellen und Antworten finden :)

Folsäure und Glabrata

Beitragvon Lea » 14.10.2018 09:05

Liebes Forum,
hallo Kaidrun,

ich habe etwas entdeckt, was mich doch arg stutzig macht. Ich habe 2013 in eine Reha hoch dosiert Folsäure bekommen, da ein Mangel vorlag. Dabei hat man den B12-Wert (auch ein Mangel) jedoch nicht berücksichtigt. Ich habe mich damals richtig dreckig gefühlt in der Zeit, als man mir die Folsäure gab.

Meine Frage nun an das Forum:

Kann die Unmengen an Folsäure der Auslöser für Glabrata gewesen sein? Glabrata sitzt ja nun auch rohem Obst und Gemüse und nistet sich nur ein, wenn man total übersäuert ist. Aufgrund der vielen Folsäure mit viel zu wenig B12 war ich vollkommen übersäuert.

Meine Theorie ist diese: Glabrata ist ja nun ein Freund von saurem Klima. Derzeit habe ich einen Folsäurewert der so hoch ist, dass ich mindestens 5 Gramm pro Tag zu mir nehmen müsste. B12 ist vergleichsweise gering. Nehme ich B12, dann geht es mir mies. Es reicht einfach nicht aus, um die Mengen an Folsäure zu bewältigen bzw. die Ameisensäuren aus meinem Körper zu beseitigen, die ja bei der Umwandlung von ...aldehyden durch Folsäure entstehen. Zudem habe ich eine Patentschrift eines Japaners gefunden, der sich die Produktion von Folsäure auf Glabrata hat sichern lassen. Kann es sein, dass der Glabrata für die extrem hohen Werte verantwortlich ist?

Meine B-Vitamin-Werte sind übrigens vollkommen schräg. B6 - Maximalwert dreifach erhöht, B1 - Maximalwert erreicht, Folsäure so hoch, dass die Labormethoden nicht mehr ausreichen den Wert zu messen. Folsäure in Erythrozythen 841, B12 dagegen moderat mit 414. Irgendwas blockt da ungemein. Habe mir jetzt ein B-Komplex selbst zusammengestellt, jedoch ohne Folsäure. Ich werde es sublingual nehmen (bah!!), da ich eine Aufnahmestörung vermute.

Ich habe die Hoffnung, dass dadurch die Übersäuerung verschwindet. Und der Pilz sich verpieselt, weil es im unbequem wird, wenn man ihm seinen "gemütlichen sauren Sessel unterm Hinter weg zieht".

Seit dem ich B12 alleine supplementiere, habe ich einen Herxheimer nach dem anderen. Anfangs ging es mir super, jetzt aber so langsam aber sicher dröhne ich von morgens bis Abends.

Auch meine Frage an das Forum:

Hat jemand mal so eine Folsäuren-Erfahrung gemacht? Mit Folsäure werfen die Ärzte ja auch rum, wie mit Bonbons - von B12 will aber keiner was wissen.

Vielleicht hat Kaidrun da ne Idee bzw. kann ein Statement dazu abgeben.

Gruß Lea
Candida? Hilf Dir selbst, bleibe zäh! Frage nicht den Arzt oder HP, es ist sinnlos!!! Und aufpassen - jede Candida-Art hat andere Ansprüche und vor allem - es ist nur ein Symptom. Grund erkennen, Grund beackern!
Lea
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 107
Registriert: 09.02.2018 07:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Krasny » 18.10.2018 01:49

Hallo, Lea,

Kaidrun ist leider nicht mehr in unserem Forum tätig.

Der Pilz kann sich einnisten, wenn das Immunsystem geschwächt und die Darmflora gestört ist. Man kann wohl davon ausgehen, wenn eine starke Übersäuerung vorliegt, daß dann auch die Bakterienflora darunter leidet, insbesondere im Mundraum.

Im Darm ist das Milieu immer sauer. Dafür sorgen die sog. Milchsäurebakterien wie Bifidobakterien und Laktibazillen.

Ich kann dir deine Frage leider nicht mit Ja oder Nein beantworten. Von dem Patent des Japaners im Zusammenhang von Folsäure und C. glabrata höre ich zum ersten Mal.
Liebe Grüße, Krasny
Benutzeravatar
Krasny
Goldene Forumsmitgliedschaft
Goldene Forumsmitgliedschaft
 
Beiträge: 23754
Registriert: 28.11.2006 11:03
Wohnort: Wolfen

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Lea » 21.10.2018 12:20

Hallo Krasny,

wenn ich die Deutsche Patentschrift finde, schicke ich mal den Link. Ich war auf jeden Fall vollkommen von den Socken.

Im Mund habe ich gar keine Pilze. Habe gezielt beim HNO testen lassen. Habe aber noch was heraus gefunden. Candida erzeugen Acetaldehyd - soweit waren wir schon. Jedoch wird auch Acetaldehyd Essigsäure und nicht Ameisensäure. Die Essigsäure ist dann dafür verantwortlich, dass der Kopf dröhnt. Das ist wie ein Kater. Zudem habe ich heraus gefunden, dass Candida auch H2O2 - also Wasserstoffperoxid - heraus haut. Das kann man mit Purin besänftigen - jedoch kontra weil Purin Gicht erzeugt.

Inzwischen habe ich soviel gegen den Glabrata getan. Ich bin mir fast sicher, dass mein Untermieter immer kleiner wird. Dafür geht es mir aber immer bescheidener, weil er den Dreck heraus haut. Auch sind nach wie vor die B-Vitamine aus der Spur. Inzwischen habe ich angeschwollene Augenlider. Das ist auch ein Zeichen einer Mangelerscheinung von B2.

Im Mai 2017 sah ich aus wie eine Alkoholikerin. Spindeldürr aber aufgedunsen. Das erklärt sich jetzt durch die Essigsäure. Da stütze ich mich auf den B1-Mangel.

Ich habe mir die Dinge gekauft, die Kaidrun in einer seiner Posts angegeben hat. Nur will mir das kein Arzt spritzen. Also spritze ich es mir selbst. Heute kommt die dritte Spritze. Übernächste Woche habe ich einen Termin bei einem Endokrinologen und Toxikologen. Bin gespannt, was da passieren wird. Stelle vorsorglich einen Antrag auf Kostenübernahme bei der KK.

Gruß Lea
Candida? Hilf Dir selbst, bleibe zäh! Frage nicht den Arzt oder HP, es ist sinnlos!!! Und aufpassen - jede Candida-Art hat andere Ansprüche und vor allem - es ist nur ein Symptom. Grund erkennen, Grund beackern!
Lea
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 107
Registriert: 09.02.2018 07:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Lea » 21.10.2018 12:40

Krasny, welchen Darm meinst Du, wenn Du über den PH-Wert des Darms sprichst. Dünndarm oder Dickdarm? LG Lea
Candida? Hilf Dir selbst, bleibe zäh! Frage nicht den Arzt oder HP, es ist sinnlos!!! Und aufpassen - jede Candida-Art hat andere Ansprüche und vor allem - es ist nur ein Symptom. Grund erkennen, Grund beackern!
Lea
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 107
Registriert: 09.02.2018 07:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Krasny » 27.10.2018 07:50

Du schriebst, der Japaner habe sich die Produktion von Folsäure auf Glabrata patentieren lassen. Ich verstehe das so, daß er C. glabrata zur industriemäßigen Produktion von Folsäure einsetzt. Das ist jedoch nicht neu. Eine Vielzahl von Vitaminen, die es im Supermarkt - nicht in der Apotheke! - zu kaufen gibt, wird mit Hilfe genmanipulierter Mikroorganismen (Bakterien, Pilzen) hergestellt. Und Folsäure eben mit Hilfe von Candida glabrata. Warum nicht.

Im gesamten Dickdarm ist das Milieu sauer. Am Ende des Dickdarms (Messung des pH-Wertes des frischen Stuhls) soll der pH-Wert bei 6,2 - 6,8 liegen, ist also leicht sauer.
Milieu

Der pH-Wert im Dickdarm nimmt in aboraler Richtung zu, er beträgt:

  • grob 5,5 im vorderen Abschnitt,
  • über 6,2 im mittleren Bereich,
  • 6,8 im Endabschnitt.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Dickdarm

Im oberen Abschnitt des Dünndarms (Zwölffingerdarm) beträgt der pH-Wert 5 bis 8,3. Dort üben die Säfte der Galle und die Verdauungsenzyme der Bauchspeicheldrüse Einfluß aus, die in den Zwölffingerdarm abgegeben werden.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%BCnndarm
Liebe Grüße, Krasny
Benutzeravatar
Krasny
Goldene Forumsmitgliedschaft
Goldene Forumsmitgliedschaft
 
Beiträge: 23754
Registriert: 28.11.2006 11:03
Wohnort: Wolfen

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Lea » 27.10.2018 09:58

Hallo Krasny,

danke für die ausführliche Erklärung incl. Link. Mir ging es jetzt eher darum, dass Du es für andere Leser auch genauer definierst. Denn einfach zu sagen "der Darm" ist doch recht pauschal gesagt.

Liebe Leser - lest Euch den Link von Krasny durch. Der ist wichtig! Wenn Ihr nicht versteht, was da in Euch vorgeht und wie so ein Darm tickt, dann werdet Ihr nicht gesund. Leider ist das ein Wissen (vor allem mit den Vitaminen und Mineralstoffen), was Ärzte nicht haben.

Der Candida blockt zudem nicht nur die Aufnahme/Resorption von Vitalstoffen, sondern auch die Aktivität von Vitalstoffen. D. h. wenn Eure Blutwerte tolle Vitalstoff-Werte anzeigen, muss es nicht sein dass diese auch aktiv sind. Eines der Gründe, warum wir so platt sind.

#Krasny - das mit der Folsäure und dem Japaner finde ich schon beeindruckend wenn man bedenkt, dass alle Glabrata-Geplagten einen extrem hohen Folsäurewert haben und nicht wissen, wie sie dazu gekommen sind. Da liegt es nahe darüber nachzudenken, ob Glabrata nicht Pipi-Langstrumpf spielt und neben Opportunismus sich die Welt macht, wie es ihm gefällt. Mit viel Folsäure und wenig B12 und inaktivem B-Komplex sind ihm Säuren sicher. Und das ist sein Nährboden.

Das die meisten künstlichen Vitalstoffe auf Pilzen jeglicher Art gezüchtet werden, ist langläufig bekannt und gängig. Bei Folsäure ist das jedoch nicht so einfach. Folsäure selbst ist nicht das große Problem, aber Folat. Und genau das ist die bioaktive Form, die wir brauchen. Folsäure selbst ist nicht schlecht, hat aber leider doppeltes Potenzial im Gegensatz zu natürlichem Folat. Folat hat aber die die bessere Bioverfügbarkeit. Wenn dann zu wenig B12 vorhanden ist - na danke! Ich habe es erlebt. Es war der Vorhof zur Hölle, als man es gut meinte und mir Folsäure praktisch in Massen "eingetrichtert" hat, ohne an B12 zu denken. Und genau da sehe ich die die Ursache bzw. Geburtsstunde meines Glabratas.

Gruß Lea
Candida? Hilf Dir selbst, bleibe zäh! Frage nicht den Arzt oder HP, es ist sinnlos!!! Und aufpassen - jede Candida-Art hat andere Ansprüche und vor allem - es ist nur ein Symptom. Grund erkennen, Grund beackern!
Lea
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 107
Registriert: 09.02.2018 07:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Lea » 27.10.2018 10:43

Krasny, wo Du auch immer den PH-Wert des Dünndarms her hast - in Deiner angegebenen Quelle ist er nicht zu finden. :p

Krasny hat geschrieben:
Im oberen Abschnitt des Dünndarms (Zwölffingerdarm) beträgt der pH-Wert 5 bis 8,3. Dort üben die Säfte der Galle und die Verdauungsenzyme der Bauchspeicheldrüse Einfluß aus, die in den Zwölffingerdarm abgegeben werden.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%BCnndarm


Ich will mich jedoch nicht streiten und schon gar nicht diskutieren. Jedoch streite ich den von Krasny genannten Wert ab.. Ein intaktes Dünndarm-Millieu liegt bei Ph 8. Sicherlich kann es im Zwölffinger-Darm anders aussehen. Er hat ja auch andere Aufgaben im Gegenzug zum restlichen Dünndarm.

Quelle u. a.: http://www.semmelweis.de/pdf/30_rudat_mykosen.pdf

Sehr interessant und vor allem verständlich zu lesen. Der Autor geht im Allgemeinen auf Mykosen ein. Sicherlich sehr hilfreich für die Forumsmitglieder. Das mit dem PH 8 steht aber nicht nur da. Die Info bekommt man auch vom Gastroenterolgen und diversen andern Quellen. :wave:

Gruß Lea
Candida? Hilf Dir selbst, bleibe zäh! Frage nicht den Arzt oder HP, es ist sinnlos!!! Und aufpassen - jede Candida-Art hat andere Ansprüche und vor allem - es ist nur ein Symptom. Grund erkennen, Grund beackern!
Lea
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 107
Registriert: 09.02.2018 07:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Krasny » 28.10.2018 07:21

Hm, ich hatte den in meiner Datenbank gespeichert. Habe jetzt nochmals recherchiert und folgendes gefunden:
http://www.biologie-schule.de/vergleich ... ckdarm.php
https://www.netdoktor.de/anatomie/zwoelffingerdarm/
https://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%BCnndarm#Funktion

Wenn der Speisebrei den Magen verläßt, ist er extrem sauer. Sein pH-Wert wird dann durch die Bauchspeicheldrüsensekrete und Duodendumsekrete (Bicarbonate) in den basischen Bereich angehoben, damit die Verdauungsenzyme wirken können. Das geschieht im Zwölffingerdarm, welcher ca. 30 cm lang ist.
Liebe Grüße, Krasny
Benutzeravatar
Krasny
Goldene Forumsmitgliedschaft
Goldene Forumsmitgliedschaft
 
Beiträge: 23754
Registriert: 28.11.2006 11:03
Wohnort: Wolfen

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Lea » 07.11.2018 10:47

Hier der Link zu Patentschrift:

http://www.patent-de.com/20010712/DE69612340T2.html

Gruß Lea
Candida? Hilf Dir selbst, bleibe zäh! Frage nicht den Arzt oder HP, es ist sinnlos!!! Und aufpassen - jede Candida-Art hat andere Ansprüche und vor allem - es ist nur ein Symptom. Grund erkennen, Grund beackern!
Lea
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 107
Registriert: 09.02.2018 07:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Lea » 07.11.2018 10:51

LIebes Forum,

ich beackere jetzt erstmal nicht mehr den Glabrata. Ich warte auf Ergebnisse vom Endokrinologen. Es wird eine Nebennierenschwäche vermutet.Nach meinen Recherchen hängt das ja irgendwie alles zusammen. Morgen Abend bin ich schlauer, dann sind die Befunde da. Ich werde berichten.

#Krasny, danke für die Links. Tue ich mir in Ruhe an. Im Moment geht es mir nicht so dolle.

Gruß Lea
Candida? Hilf Dir selbst, bleibe zäh! Frage nicht den Arzt oder HP, es ist sinnlos!!! Und aufpassen - jede Candida-Art hat andere Ansprüche und vor allem - es ist nur ein Symptom. Grund erkennen, Grund beackern!
Lea
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 107
Registriert: 09.02.2018 07:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Nächste

Zurück zu Fragen & Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 34 Gäste