Folsäure und Glabrata

Hier kannst du Fragen stellen und Antworten finden :)

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Fun » 22.10.2019 10:46

Steini hat geschrieben:Hallo Fun.
Firma dankt für deine Info.
Aber ich habe schon soviel Broccoli gefuttert, dass ich wie einer aussehe.
Ich gehe morgen ins KH.
VG


Hallo Steini,
war nur ne Idee. Es gibt oft gute alternatigven zu AB's, man muss sie nur finden und auch ausprobieren-funktioniert nur leider nicht bei allem.
Aber anscheinend reagierst du auch nicht so darauf wie ich.
Wenn ich so höre was hier an AB's geschluckt wird...ich wäre schon hinüber :shock:

Es tut mir sehr leid, dass du nun auch noch so ein Mist an der Backe hast und wünsche dir alles erdenklich gute!

Gruß
Fun
Gruß
Fun

Hör und achte auf deinen Körper und gib nichts darauf, was andere sagen (wenn du weißt, es ist nicht so). Jeder Körper ist anders und nichts ist bei jedem gleich. Kollektivaussagen bringen dir nichts, wenn du was Seltenes hast.
Fun
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 109
Registriert: 14.05.2019 06:49

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Lea » 22.10.2019 12:46

Hallo Fun,

Brokkoli? Wenn ich Brokkoli auf nüchternen Magen esse, ziehe ich mich praktisch auf links. Ich reagiere darauf. Zwar nicht immer, jedoch zu ca. 70 %.

LG Lea
Candida? Hilf Dir selbst, bleibe zäh! Frage nicht den Arzt oder HP, es ist sinnlos!!! Und aufpassen - jede Candida-Art hat andere Ansprüche und vor allem - es ist nur ein Symptom. Grund erkennen, Grund beackern!
Lea
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 107
Registriert: 09.02.2018 07:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Lea » 22.10.2019 12:49

@Steini:

Mich würde mal interessieren was bei Dir passiert, wenn Du zum Frühstück etwas mit Nitrit-Pökelsalz isst. Wichtig: Man muss es gut kauen. Am besten kann man das mit Teewurst ausprobieren. Oder Käse von gut und günstig. Da ist ordentlich Nitrit-Pökelsalz drin. Wenn man das lange genug durch den Mund "schaukelt", soll darauf eine Reaktion kommen, die aufgrund der Chlamydien-Belastung ist.

Bei mir ist das so. Funktioniert jedoch wirklich nur auf nüchternes Blut und Magen. Abends klappt das nicht.

LG

Lea
Candida? Hilf Dir selbst, bleibe zäh! Frage nicht den Arzt oder HP, es ist sinnlos!!! Und aufpassen - jede Candida-Art hat andere Ansprüche und vor allem - es ist nur ein Symptom. Grund erkennen, Grund beackern!
Lea
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 107
Registriert: 09.02.2018 07:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Fun » 22.10.2019 01:21

Lea hat geschrieben:Hallo Fun,

Brokkoli? Wenn ich Brokkoli auf nüchternen Magen esse, ziehe ich mich praktisch auf links. Ich reagiere darauf. Zwar nicht immer, jedoch zu ca. 70 %.

LG Lea


Was glaubst du woran das liegt?

Ich hab keine Ahnung wie man das essen soll. Hab nur einen Beitrag dazu gelesen, der bei Prostataentzündung helfen soll. Die Menge und Zubereitung hab ich nicht nachgeschaut.
Das war nur ein Tip mal danach zu suchen
Wenn man Alternativen zu AB's sucht, kostet das auch immer viel Zeit, steht ja auch viel unsinn im Netz.
Aber so hab ich das ein oder andere hilfreiche gefunden und konnte so AB's aus dem Weg gehen.
Gruß
Fun

Hör und achte auf deinen Körper und gib nichts darauf, was andere sagen (wenn du weißt, es ist nicht so). Jeder Körper ist anders und nichts ist bei jedem gleich. Kollektivaussagen bringen dir nichts, wenn du was Seltenes hast.
Fun
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 109
Registriert: 14.05.2019 06:49

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Lea » 22.10.2019 02:16

Wenn ich das wüsste, was Brokkoli mit mir macht. Da gab es wohl mal eine These, komme gerade nur nicht drauf. Ähnliches erlebe ich mit Kohlrabi. Ich muss mal in meiner "Matschbirne" kramen. Da ist def. viel Chlorophyl drin, was ja auch entgiftet.

Mit Ingwer habe ich auch so meine Erfahrung gemacht. In Kombi mit Zitrone. Nach ca.1 Stunde ist mir das in den Kopf gestiegen. Hinterm rechten Auge tat es dann höllisch weh. Am Tag danach ist ne Ader im Auge geplatzt.

Trinke ich Abends Tee aus frischem Ingwer, passiert gar nichts. Ich muss jedoch sagen, dass in dem Tee viel weniger Ingwer ist und die Zitrone fehlt. Ingwer soll auch ein natürliches Antibiotikum sein.

LG Lea
Candida? Hilf Dir selbst, bleibe zäh! Frage nicht den Arzt oder HP, es ist sinnlos!!! Und aufpassen - jede Candida-Art hat andere Ansprüche und vor allem - es ist nur ein Symptom. Grund erkennen, Grund beackern!
Lea
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 107
Registriert: 09.02.2018 07:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Steini » 24.10.2019 08:10

Lea hat geschrieben:@Steini:

Mich würde mal interessieren was bei Dir passiert, wenn Du zum Frühstück etwas mit Nitrit-Pökelsalz isst. Wichtig: Man muss es gut kauen. Am besten kann man das mit Teewurst ausprobieren. Oder Käse von gut und günstig. Da ist ordentlich Nitrit-Pökelsalz drin. Wenn man das lange genug durch den Mund "schaukelt", soll darauf eine Reaktion kommen, die aufgrund der Chlamydien-Belastung ist.

Bei mir ist das so. Funktioniert jedoch wirklich nur auf nüchternes Blut und Magen. Abends klappt das nicht.

LG

Lea


Hallo Lea.
Bin gerade nicht so in der Verfassung zu schreiben.
Ich frühstücke nicht, weil ich morgens keinen Hunger habe.
So genau wie du schaue ich auch nicht hin was ich esse.
Von dieser Pilzdiät bin ich nur noch ein halber Hering, ich musste damit aufhören.
Natürlich verzichte ich auf alles was schaden kann, aber eben nicht ganz.
Ich weiß nicht was Glabrata alles frisst.
…..mal eine andere Frage: Gibt es bei dir einen Resitenztest für eine Anti-Glabrata-Chemiekeule?
Oder hat man bei dir nie so etwas gemacht?
Ich denke, dass das u.a. ein bakterielles Ding bei mir ist, nicht nur der Pilz.
Mir geht es super bescheiden.....
VG
Steini
Forumsmitglied
Forumsmitglied
 
Beiträge: 90
Registriert: 30.06.2019 11:31

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Lea » 26.10.2019 08:42

Hallo Steini,

ich gebe Dir Recht, wenn Du schreibst, dass es gerade nicht geht. Ich habe auch so Phasen, wo gar nichts geht. Frühstücken kann ich auch nicht gut. Wenn ich um 8 Uhr aufstehe, bekomme ich gegen 10 Uhr erst Hunger. Alles, was ich vorher esse ist die Hölle für mich. Aber auch um 10, 11 oder 12 Uhr merke ich die Wirkung von Nitrit-Pökelsalz ganz dolle.

Ich habe nie eine Anti-Candida-Diät gemacht. Ich halte das für contraproduktiv, weil es nicht alleine der Glabrata ist, der uns quält. Da ist was anderes nicht in Ordnung. Ich habe mich viel mit dem Thema beschäftigt. Candida ist ein Dreckfänger. Dreck sprich Toxine, die dauerhaft in unserem Körper umher schweben und der Körper mit der Entgiftung nicht nachkommt. Das kann natürlich sehr sehr viel sein. Es kann von Außen zugefügt sein, es kann aber auch sein, dass der Körper diese Toxine selbst produziert. Sprich Bakterien, Schwermetalle, Halogene.

Ich habe bis auf Microbiom und einige Stuhltests keinerlei Tests gemacht. Wer und wie sollte ich das machen, wenn an von vorn herein meint, dass ich einen an der Waffel habe und mir es deshalb so bescheiden geht. Das dauert genau 30 Sekunden beim Doc und es kommt das Unwort Psyche. Es ist zum Heulen. Somit auch keine Resistenz-Test etc. Ich wüsste nicht, was mir das bringen soll.

Nystatin ist das Einzige, was bei Glabrata einen Nutzen hat. Jedoch erst nach einer Diät zum Ausrotten der letzen Reste. Wenn man Nystatin nimmt, schmeckt man förmlich das Kalium (als Ion), was frei wird, wenn die Zellwände des Glabrata sich öffnen.

Was bringt mir eine Candida-Diät, wenn die Ursache nicht beseitigt ist. Die menschliche Psyche suggeriert und "Igitt", wenn das Thema Pilze im Körper kommt. Wir reagieren und probieren alles aus, das Biest in uns loszuwerden. Das geht jedoch nicht, wenn die Ursache noch da ist. Da sind wir Don Quichote in unserem Darm. Von daher auch sehr sehr wenig Candida-Forschung. Die Biester mutieren ja auch immer wieder. Sie sind Opportunisten und wenn die Gelegenheit passt, bleibt Candida bei uns.

Glabrata ist ein Säure-Freund. Wenn man sehr übersäuert ist (und das ist man, wenn man ein Bakterienproblem hat), ist schonmal ein Parameter Pro Glabrata vorhanden. Die Zellwände des Glabrata sind aus Chitin. Somit besteht die Möglichkeit, Fluoride einzulagern. Die schaufeln wir ja täglich schon über die Zahnpasta in uns rein. Auch ein Parameter pro Glabrata. Glabrata futtert Oligosaccharide. Diese zu sich zu nehmen, ist aber schwierig. Geht nur in flüssiger Form. Wenn man Oligosaccharide zu sich nimmt und kaut, werden diese im Mund zu Polysaccharide. Im Mund reduzieren sich Saccharide jeweils um ein Kettenglied. Nur Saccarose (also Zucker pur - Einfachzucker), kann im Mund nicht herunter reduziert werden. Zucker hat nur ein Kettenglied und kann somit nicht noch mehr reduziert werden. Im Labor wird Glabrata mit Glucose nachgewiesen. Also Obst. Jedoch brauchen wir das Obst bzw. die Ballaststoffe. Essen wir kein Obst oder kein Gemüse, sterben uns viele Darmbakterien ab und es kommt zu einer Fehlbesiedelung. Auch nicht gut. Möglich, dass dann ein Albicans auch noch dazu kommt. Das halte ich jedoch für unwahrscheinlich. Albicans wird mit Fluorid bekämpft (Fluconazol). Dieses ist wieder ein Baustein von Glabrata. Fluconazol wirkt bei Glabrata gar nicht, es fördert ihn nur.

Wenn man nun eine ganz strenge Candida-Diät macht, dürfte man nur noch Fleisch essen. Nichts anderes. Tierische Eiweiße insbesondere nicht gut zerkautes Fleisch fördern Fäulnis-Bakterien im Darm. Diese Fäulnis-Bakterien geben Ammoniak von sich. Ammoniak steht bei der Verstoffwechselung durch die Leber an erster Stelle. Wenn zuviel Ammoniak unterwegs ist, bleibt der restliche Dreck im Körper und schwups - ein Albicans hat es dann ganz leicht. Gegen Fäulnis-Bakterien hilft übrigens Lactulose (sofern eine Unverträglichkeit vorhanden). OK, man kann auf der Toilette dann einen Hund erschießen, aber es wirkt gut. Die Rumpelei im Darm hört auf. Wer einmal 1 Woche lang kein Fleisch gegessen hat (gar kein Fleisch), wird evtl. auch recht schnell abnehmen. Liegt daran, dass der Körper den Dreck nicht im Fettgewebe einlagert. Zudem hat die Leber dann auch die Kraft, den ganzen Müll zu entsorgen. Der Körper gibt Fettgewebe frei.

Candida-Diäten haben die Angewohnheit, den gestörten Vitamin-Haushalt noch mehr in die Knie zu treiben. Ohne den B-Komplex keine Entgiftung. Ohne B12 wird B 9 nicht durchgestartet und ohne B9 werden die restlichen B-Vitamine nicht durchgestartet. Fehlt Magnesium wird B12 nicht aktiviert und der Teufelskreis geht los. Fehlt Vitamin C, wird B1 im Darm deaktiviert. usw usw Man kann das alles recht gut ausprobieren (mit den Vitaminen sofern wasserlöslich), indem man die aktive Form unter die Zunge packt und wartet, was passiert. Muss ja nur ein Krümmel sein.

Zucker weg lassen ist gut, weil dann weniger Säuren im Körper sind. Doch die größe Säurenschleuder ist nach wie vor der Störenfried, deren Toxine durch Candida aufgefangen wird. Also Ursache suchen und nicht diäten. Ansonsten kämpfen wir gegen den falschen Feind - und wir betreiben anti-Candida-Diät bis zum Umfallen.

Gruß Lea
Candida? Hilf Dir selbst, bleibe zäh! Frage nicht den Arzt oder HP, es ist sinnlos!!! Und aufpassen - jede Candida-Art hat andere Ansprüche und vor allem - es ist nur ein Symptom. Grund erkennen, Grund beackern!
Lea
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 107
Registriert: 09.02.2018 07:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Fun » 26.10.2019 09:04

Hi Lea,
ich habe zwar keinen Glabrata, aber ich finde deine Kommentare immer sehr spannend und zeig mir, wie unterschiedlich der "Pilz" sein kann und wie wichtig es ist sich zu informieren und auf seinen Körper zu hören. Viele lesen, Ausprobieren und sehen was passiert ist wohl der beste Weg um weiter zu kommen.
Nicht nur das Candida viele Gesichter hat, auch der Körper reagiert bei jedem anders.
Wünsch die weiterhin viel Glück dabei!
Gruß
Fun

Hör und achte auf deinen Körper und gib nichts darauf, was andere sagen (wenn du weißt, es ist nicht so). Jeder Körper ist anders und nichts ist bei jedem gleich. Kollektivaussagen bringen dir nichts, wenn du was Seltenes hast.
Fun
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 109
Registriert: 14.05.2019 06:49

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Lea » 26.10.2019 09:11

Hallo Fun,
da gebe ich Dir vollkommen Recht. Jeder ist anders und vor allem - man muss sich informieren und ausprobieren. Eine gerade Linie gibt es einfach nicht. Nur ist Informieren jedoch auch viel viel Arbeit. Dissertationen lesen gehört dazu. Das können schonmal gut und gerne 160 Seiten sein. Und da hört es dann bei vielen auf. Vor allem bei denjenigen, die alles auf dem Silbertablett geliefert haben möchten. Bei dem Thema Candida muss man sich sehr breit aufstellen und evtl. auch mal Dinge sehen, die man nicht sehen will und den Pfad der Überzeugung verlassen.

Übrigens - wer Probleme mit seinen Darmbakterien hat sollte einfach mal 3 Wochen Urlaub auf einem Bauernhof machen und jeden Tag mithelfen, den Kuhstall auszumisten. Damit kann man seinem Microbiom viel Gutes tun. Das habe ich für das Frühjahr auf dem Plan stehen. Oder - wer einen Landwirt in der Nähe hat - die freuen sich, wenn man ihnen hilft, den Stall auszumisten.

Dir auch weiterhin alles Gute ;)

Lea
Candida? Hilf Dir selbst, bleibe zäh! Frage nicht den Arzt oder HP, es ist sinnlos!!! Und aufpassen - jede Candida-Art hat andere Ansprüche und vor allem - es ist nur ein Symptom. Grund erkennen, Grund beackern!
Lea
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 107
Registriert: 09.02.2018 07:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Lea » 26.10.2019 09:12

Was nach wie vor ein großes Problem ist - von Therapeuten werden die verschiedenen Candida-Arten leider immer gleich gestellt. Das ist grundverkehrt und der Schuss geht dannn zwangsläufig nach hinten los. :fliege: Und wenn man dann in diversen Tipps bei Candida die Tippfehler des einen angeblich tollen Therapeuten auf der Seite eines anderen Therapeuten bzw. Anbieters sieht, schreit mich Copy und Paste förmlich an! ;-)

Sollte jemand nun nach meinem Bericht die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass es beim ihm/ihr ein Bakterien-Problem ist, kann man das recht leicht testen. Im Sommer mal wirklich 15 Minuten das Gesicht in die Sonne halten. Alternativ auf die Sonnenbank gehen und den Gesichtsbräuner NICHT ausschalten. In der Sauna hat man den gleich Effekt. Die Wärme ist Gift für Bakterien und Viren. Wer sich dann wundert, dass man sich danach so gut fühl, sollte über die Möglichkeit nachdenken. Jedoch macht das niemals während einer Antibiose!!!!! Und die Lüftung auf der Sonnerbank MUSS aus sein. :huepf:

Die meisten Bakterien befinden sich in den Schleimhäuten. Und was wir in Nase, Hals und Mund haben sind nunmal Schleimhäute, welche bei einem gestörten Immunsystem die optimalen Empfänger dafür sind. :wave:
Candida? Hilf Dir selbst, bleibe zäh! Frage nicht den Arzt oder HP, es ist sinnlos!!! Und aufpassen - jede Candida-Art hat andere Ansprüche und vor allem - es ist nur ein Symptom. Grund erkennen, Grund beackern!
Lea
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 107
Registriert: 09.02.2018 07:47
Wohnort: Ruhrgebiet

VorherigeNächste

Zurück zu Fragen & Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste