Zungenbiopsie-wie sicher ist das Ergebnis

Hier kannst du Fragen stellen und Antworten finden :)

Re: Zungenbiopsie-wie sicher ist das Ergebnis

Beitragvon Steini » 21.08.2019 01:29

Hi Fun.
Das sind vielleicht Flöhe und Läuse. Du bist ja irgendwie auch in dem Alter wo die Östrogenproduktion nach lässt.
Die Schleimhaut verändert sich.
Ich habe ne Frau bei der Schleimhsit auch so sehr hell ist.
Es sieht aus wie ein glasiger Film. Keine Arzt sieht das, sorry, aber ich schon. Probleme mit dem Zahnfleisch hat sie auch.
Dieser Belag mag zwar immer mal mehr ist weniger Bakterien und Pilz enthalten, ist aber nicht invasiv.
Selbst vaginal ändert sich im Alter einiges.
Wenn man dann mit AB behandelt, kann es sein, dass es wie Hölle brennt und sich der Pilz breit macht.
Mundhöhle,
Vagina, Darm....da vermehrt sich die Ratte.
Und da sollte man erst topisch ran.
Aber wenn die Schleimhaut sowieso schon durch zum Beispiel hormonell in Mitleidenschaft gezogen ist, wird es schwer.
Steini
Forumsmitglied
Forumsmitglied
 
Beiträge: 90
Registriert: 30.06.2019 11:31

Re: Zungenbiopsie-wie sicher ist das Ergebnis

Beitragvon Fun » 22.08.2019 04:32

Steini hat geschrieben:Hi Fun.
Das sind vielleicht Flöhe und Läuse.

Im der Nasenschleimhaut und im Mund oder was meinst du? Hm, ich weiß nicht.


Du bist ja irgendwie auch in dem Alter wo die Östrogenproduktion nach lässt


Die hat schon lange nachgelassen, bin schon 5 Jahre in den WJ :eek1:
Als ich dem Gyn mit 42 sagte, das ich in den WJ bin meinte er...Arzt mal wieder...ich hätte ne Wahrnehmungstörung, dafür wäre ich ja viiiiieeel zu Jung.
Hm, ich hatte doch recht, 2 Jahre später was alles vorbei

Die Schleimhaut verändert sich.
Ich habe ne Frau bei der Schleimhsit auch so sehr hell ist.
Es sieht aus wie ein glasiger Film. Keine Arzt sieht das, sorry, aber ich schon. Probleme mit dem Zahnfleisch hat sie auch.
Dieser Belag mag zwar immer mal mehr ist weniger Bakterien und Pilz enthalten, ist aber nicht invasiv.


Das kam bei mir über Nacht, mit dem Pilz zusammen...vorher hatte ich das alles nicht.

Selbst vaginal ändert sich im Alter einiges.
Wenn man dann mit AB behandelt, kann es sein, dass es wie Hölle brennt und sich der Pilz breit macht.
Mundhöhle,
Vagina, Darm....da vermehrt sich die Ratte.
Und da sollte man erst topisch ran.


Ja klar sehe ich auch so.
Aber wenn die Schleimhaut sowieso schon durch zum Beispiel hormonell in Mitleidenschaft gezogen ist, wird es schwer.

Ja da kannst du wohl recht haben.
Gruß
Fun

Hör und achte auf deinen Körper und gib nichts darauf, was andere sagen (wenn du weißt, es ist nicht so). Jeder Körper ist anders und nichts ist bei jedem gleich. Kollektivaussagen bringen dir nichts, wenn du was Seltenes hast.
Fun
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 109
Registriert: 14.05.2019 06:49

Re: Zungenbiopsie-wie sicher ist das Ergebnis

Beitragvon Steini » 23.08.2019 08:04

Hallo Fun.
Hast du noch irgendwelche Symptome die seltsam erscheinen?
Wie geht es aktuell mit deinem Gewicht? Hast du auch einen trockenen Mund oder Probleme mit dem Zahnfleisch?
Pieksen auf der Haut, oder andere Missempfindungen?
Veränderungenam Körper im Allgemeinen?
Steini
Forumsmitglied
Forumsmitglied
 
Beiträge: 90
Registriert: 30.06.2019 11:31

Re: Zungenbiopsie-wie sicher ist das Ergebnis

Beitragvon Krasny » 24.08.2019 10:26

Bestelle bzw. suche dir im Internet folgendes: H15 Ayurmedica (Boswellia serrata).

Rechtslage in Deutschland: Es gibt in Deutschland kein als Arzneimittel zugelassenes Weihrauchpräparat. Ein Import mit ärztlicher Verordnung (Privatrezept) ist möglich, da sie in Indien zugelassen sind. Importierbare Arzneimittel sind "Indian Boswellia 400 mg" des Herstellers IBL Agra India oder das seit 2008 nicht verfügbare "H15" (H15 Ayurmedica)/Sallaki des Herstellers Gufic Ltd. (Bombay). Die Namensrechte wurden in Deutschland nicht von den indischen Anbietern gesichert, so dass sich – vom Produkt her differente – Nahrungsergänzungsmittel mit dem Namen "H15" bzw. auch "H15 Gufic" im Markt befinden.

Präparate:
http://ayurveda-totaal.com/component/page,shop.product_details/flypage,shop.flypage/product_id,61/category_id,88/manufacturer_id,0/option,com_virtuemart/Itemid,42/lang,de/
http://www.embio-garden.com/weihrauch-kapseln-420-stueck-p-841.html?osCsid=328e2827d4ef14c44a3d4a10d0b8300f
http://www.boswellia-herbs.com/shop.php
http://www.fairvital.com/advanced_search_result.php?fvsid=a23f73113fe66ec4934b9ec1349fd94c&keywords=Boswellia&x=0&y=0

oder

Indischer Weihrauch H15 Sallaki, zu bestellen bei:

Code: Alles auswählen
Ahorn-Apotheke
Dr. Christoph Bestendonk
Bendmannstr. 7
47447 Moers

Telefon:  02841/61055
Telefax:  02841/61058
E-Mail:   [EMAIL]info@apomoers.de[/EMAIL]
Internet: [URL]http://www.apotheke-moers.de/[/URL]


H15 Ayurmedica (in Deutschland auf Rezept erhältlich, aber nicht als Arzneimittel zugelassen)


Dissertation zur Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von H15 Ayurmedica
http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/volltextserver/6245/1/diss04_117.pdf

Homepage über indischen Weihrauch (Prof. em. Dr. med. H. P. T. Ammon, Uni Tübingen):
http://www.boswellia.org/
Liebe Grüße, Krasny
Benutzeravatar
Krasny
Goldene Forumsmitgliedschaft
Goldene Forumsmitgliedschaft
 
Beiträge: 23754
Registriert: 28.11.2006 11:03
Wohnort: Wolfen

Re: Zungenbiopsie-wie sicher ist das Ergebnis

Beitragvon Jeanette » 24.08.2019 01:55

Weihrauch kann ich empfehlen. Boswellia Serrata, feelgood-shop. Schnell, preiswert, zuverlässig.

gruß Jeanette
Jeanette
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 280
Registriert: 30.04.2015 09:46
Wohnort: Thüringen

Re: Zungenbiopsie-wie sicher ist das Ergebnis

Beitragvon Fun » 25.08.2019 07:04

Steini hat geschrieben:Hallo Fun.
Hast du noch irgendwelche Symptome die seltsam erscheinen?
Wie geht es aktuell mit deinem Gewicht? Hast du auch einen trockenen Mund oder Probleme mit dem Zahnfleisch?
Pieksen auf der Haut, oder andere Missempfindungen?
Veränderungenam Körper im Allgemeinen?


Ich hab jetzt in einer Woche gut 1,5 kg abgenommen, trotz einhalten von 2000 Kalorien - keine Ahnung warum. Mal abwarte, ob sich das wieder reguliert.
Nein, mein Mund ist nicht trocken. Ich hab immer mal wieder stellen auf der Mundschleimhaut wie entzündet, geht dann aber wieder weg. Unter dem Gaumen bekomme ich auch immer wieder offene stellen. Mein Gaumen ist auch extrem hell sowie die Mundschleimhaut.
Meine Beine fühlen sich schon seit Monaten komisch an. Sowie wenn man den ganzen Tag gewandert wäre und sich überansprucht hat, aber kein Muskelkater, nur irgendwie schlapp und überanstrengt. Immer wieder Kopfschmerzen. Trockene Haut hab ich auch. Und dieses extreme Schlafbedürfnis. Mein Leben besteht eigentlich nur noch aus schlafen, arbeiten und Arztbesuchen. Mehr bekomme ich nicht hin, weil ich dann einfach zu schlapp bin.
Ich war eigentlich immer total aktiv und hab mich viel bewegt und viel gemacht - jetzt geht gar nichts mehr
Gruß
Fun

Hör und achte auf deinen Körper und gib nichts darauf, was andere sagen (wenn du weißt, es ist nicht so). Jeder Körper ist anders und nichts ist bei jedem gleich. Kollektivaussagen bringen dir nichts, wenn du was Seltenes hast.
Fun
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 109
Registriert: 14.05.2019 06:49

Re: Zungenbiopsie-wie sicher ist das Ergebnis

Beitragvon Fun » 25.08.2019 07:46

Keiler hat geschrieben:Interessant. Meine Zahnärztin hat auf meine Bitte hin einen Abstrich genommen der negativ ausgefallen ist. Nachdem eine Woche später mein Hausarzt einen Pilz auf meiner Zunge festgestellt hat konnte sie ihn dann plötzlich auch erkennen. Dann wollte sie mir erzählen das eine Pilzinfektion nur auf der Zunge sitzen und sich nicht im ganzen Mund/Rachen ausbreiten kann. ;)


Aha, die hat wahrscheilich Amnesie und wusste nicht mehr, was die erzählt hat.

Der Kieferchirurg hat ja darauf bestanden, dass es keinen Pilz auf der Zunge gibt und ist dann losgezogen und kam mit einem Buch an, was glaub ich genau so alt war, wie er (an die 60 Jahre). Und zeigte mir dann Bilder von einer verhornten Zunge und meinte das hätte ich. Aha...und das kommt über Nacht, hab ich ihn gefragt. Er kuckte nur blöd. Ich meinte dann, ob er sich vorstellen könnte das es Dinge gibt, die nicht in seinem Buch stehen. Dann hab ich ihm von der Diät erzählt und das es dann weg geht, er schaute noch blöder. Ich sagte dann, das mir schon bekannt ist, dass das Thema Pilz und auch so Diäten bei der Ärzteschaft noch nicht angekommen ist, dass es das aber gibt. Ich hätte eigentlich sagen sollen, er soll mal ins Internet schauen. Und das ich eigentlich auch eine Resistenzprüfung bräuchte. Darauf er, wofür...Pilze haben keine Resistenzen. Ich hab echt gedacht, ich werd weich. Und auch meinen Einwand, das ich angst hätte jetzt Kortison mit dem Ding zu nehmen. Er dann, wenn das so wäre müsste ja alle, die Immunsuppremiert wären, Pilze haben. Ich dann, haben ja auch viele und viel sterben sogar daran, weil kein Arzt das erkennt - er soll sich mal Fachseiten durchlesen.
Er wollte sich mal schlau machen, er kennst so überfieger Prof., den will er mal fragen. Ich sagte dann nur, ich hoffe der Ahnung von Pilzen sonst bringt das nichts. Er meinte auch noch, es wäre Körperverletzung, wenn er mir da was aus der Zunge schneidet und das ich dann ne Woche nicht essen kann. Es ist Körperverletzung mit so einem Ding im Mund rumzulaufen. Und mir ist bewusst, was das heisst...die Zunge hat im menschlichen Körper die höchste Sensitivität...ich bin ja nicht blöd. Der macht auch ästhetische Chirurgie, da frag ich mich, ob das nicht an Körperverletzung grenzt, wenn man an Menschen rumschnippelt, die oft noch nicht mal ein Problem haben, sondern sich nur subjektiv als nicht attraktiv empfinden obwohl sie ganz normal aussehen.
Na ja, zumindest hat er mich nicht gleich aus der Praxis gejagt und sich das alles angehört. Das Hin und Her ging bestimmt 20 Min. Nächsten Termin hab ich in 2 Wochen. Und sollte ihm die Bilder von der Zunge mal schicken. Jetzt würde ich es wohl auch nicht machen, weil ich ja gerade auch mit meinen 2000 Kalorien rasant abnehmen.
Gruß
Fun

Hör und achte auf deinen Körper und gib nichts darauf, was andere sagen (wenn du weißt, es ist nicht so). Jeder Körper ist anders und nichts ist bei jedem gleich. Kollektivaussagen bringen dir nichts, wenn du was Seltenes hast.
Fun
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 109
Registriert: 14.05.2019 06:49

Re: Zungenbiopsie-wie sicher ist das Ergebnis

Beitragvon Fun » 25.08.2019 08:13

@ Krasny und Jeanette

Vielen Dank!
Gruß
Fun

Hör und achte auf deinen Körper und gib nichts darauf, was andere sagen (wenn du weißt, es ist nicht so). Jeder Körper ist anders und nichts ist bei jedem gleich. Kollektivaussagen bringen dir nichts, wenn du was Seltenes hast.
Fun
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 109
Registriert: 14.05.2019 06:49

Re: Zungenbiopsie-wie sicher ist das Ergebnis

Beitragvon Keiler » 25.08.2019 10:32

Fun hat geschrieben:Und dieses extreme Schlafbedürfnis. Mein Leben besteht eigentlich nur noch aus schlafen, arbeiten und Arztbesuchen. Mehr bekomme ich nicht hin, weil ich dann einfach zu schlapp bin.
Ich war eigentlich immer total aktiv und hab mich viel bewegt und viel gemacht - jetzt geht gar nichts mehr


"4.7.) Kann Candida Schlafstörungen verursachen?

Candida kann auch Schlafstörungen verursachen. Betroffene berichtet, dass sie nach ihrem nächtlichen Schlaf genauso müde wieder aufwachten wie beim Schlafengehen." [...]

"Verstärkt werden Schlafstörungen einerseits auch durch Candida-Toxine, die Nerven schädigen (Glutamat und Ammoniak wirken neurotoxisch) und andererseits durch Verbrauch des inhibitorischen (beruhigenden) Neurotransmitter GABA als alternative Nahrungsquelle für Candida. Insgesamt führt Candida zu einem erhöhten Schlafbedarf, zu einem unbefriedigenden bzw. unerholsamen Schlaf (trotz Müdigkeit zB auch bei einem Mittagsschlaf) und in extremen Fällen zu einer regelrechten Schlafsucht."

https://crossthink-supplements.com/candida-mykose/
Keiler
Forumsmitglied
Forumsmitglied
 
Beiträge: 82
Registriert: 06.05.2019 05:08

Re: Zungenbiopsie-wie sicher ist das Ergebnis

Beitragvon Jeanette » 25.08.2019 01:54

Keiler hat geschrieben:
Fun hat geschrieben:Und dieses extreme Schlafbedürfnis. Mein Leben besteht eigentlich nur noch aus schlafen, arbeiten und Arztbesuchen. Mehr bekomme ich nicht hin, weil ich dann einfach zu schlapp bin.
Ich war eigentlich immer total aktiv und hab mich viel bewegt und viel gemacht - jetzt geht gar nichts mehr


"4.7.) Kann Candida Schlafstörungen verursachen?

Candida kann auch Schlafstörungen verursachen. Betroffene berichtet, dass sie nach ihrem nächtlichen Schlaf genauso müde wieder aufwachten wie beim Schlafengehen." [...]

"Verstärkt werden Schlafstörungen einerseits auch durch Candida-Toxine, die Nerven schädigen (Glutamat und Ammoniak wirken neurotoxisch) und andererseits durch Verbrauch des inhibitorischen (beruhigenden) Neurotransmitter GABA als alternative Nahrungsquelle für Candida. Insgesamt führt Candida zu einem erhöhten Schlafbedarf, zu einem unbefriedigenden bzw. unerholsamen Schlaf (trotz Müdigkeit zB auch bei einem Mittagsschlaf) und in extremen Fällen zu einer regelrechten Schlafsucht."

https://crossthink-supplements.com/candida-mykose/


Das, was Keiler da schildert ist typisch für chronische Erschöpfung.

Als ich Prä-Menopause war, ging das schon los: Schlafstörungen. Diese kommen von einer Östrogendominanz, weil zuerst das Progesteron absinkt.
Schließlich sinken auch die anderen Hormone ab. Ich hatte schon 2012 einen DHEA-Mangel, klassisch für eine Nebennierenerschöpfung, kombiniert mit einem Cortisolmangel. Schulmediziner interessiert das nicht, die Tests hab ich damals selbst bezahlt. Mittlerweile habe ich noch dazu einen Androstendionmangel und dazu habe ich nur EINEN (!) Eintrag gefunden im Netz, der allerdings hatte es in sich denn er beschreibt genau meinen Zustand:
https://www.aerztezeitung.de/medizin/fachbereiche/gynaekologie/article/381147/frauen-immer-schlapp-laesst-ihre-libido-nach-kann-mal-androgenmangel-ursache.html

Lange Rede kurzer Sinn: das mußt du, Fun, selber testen. Kann man mittlerweile sehr gut. Ist Speicheltest. Schulmediziner interessiert das NICHT. Du kriegst auch nichts bezahlt. Die fehlenden Hormone mußt du selbst substituieren. Die Hormonselbsthilfe hatte ich dir schon genannt. Die bieten Beratung an, natürlich auch nicht kostenfrei. Hilft aber.

So zurück zum Thema chronische Erschöpfung - wo kommt das her:

Erst mal vom schlechten Schlaf.

Wenn du dann eine längere Zeit nicht richtig in die Tiefschlafphase kommst, wirst du krank. Das sagt dir kein Arzt, deshalb sage ich es dir. Also fang mal da an, dich zu therapieren. Schlaftabletten überdecken nur das Symptom.

Ich hab alles mögliche gemacht, richtig Schlafhygiene aufgebaut, so wichtig war mir der Tiefschlaf. Ohne Tiefschlaf keine Traumphase, keine Regenerierung des Körpers, explizit des Gehirns. Du mußt alle Faktoren ausschalten die dich am guten Schlafen hindern. Die Tatsache, daß du viel schläfst, ist ja viell. auch ein Zeichen, daß da irgendwo was nicht stimmt. Wie auch aus dem Link vom Keiler zu entnehmen.

Die Hormonstörungen ("Ungleichgewichte") machen auch Schlafstörungen. Wer tagsüber zu müde für alles ist, ist abends nicht richtig müde und schläft nur flach.

gruß Jeanette
Jeanette
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 280
Registriert: 30.04.2015 09:46
Wohnort: Thüringen

VorherigeNächste

Zurück zu Fragen & Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 35 Gäste