Wie entstehen Resistenzen?

Hier kannst du Fragen stellen und Antworten finden :)

Re: Wie entstehen Resistenzen?

Beitragvon MUC_Jung » 27.12.2019 09:13

Steini hat geschrieben:Also mit Nystatin verschwand der Harndrang?
Interessant.
Mal Fluconazol genommen?
Wobei es sich auch um ein Histaminproblem handeln könnte.
Informiere dich doch mal da hingehend.
Und wegen Candida Untersuchung würde ich mal bei Labor Hauss in Eckernförde anrufen, dass du Tests machen lassen willst. Die beraten dich und schicken dir alles zu.


Nein das hat mir bisher noch kein Arzt gegeben.
MUC_Jung
Forumsneuling
Forumsneuling
 
Beiträge: 15
Registriert: 06.12.2019 10:46

Re: Wie entstehen Resistenzen?

Beitragvon Sorgenfall » 27.12.2019 11:10

Wie sieht es mit Allergien oder Schimmelpilzbelastung aus?
Nimmst du außer Nystatin sonst regelmäßig irgendwelche Medikamente?
Sorgenfall
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 102
Registriert: 04.09.2019 08:29

Re: Wie entstehen Resistenzen?

Beitragvon Steini » 28.12.2019 08:45

Moinsen.
Ich gehe mal davon aus, dass du die Antibiotika wegen deiner Blase hattest.
Welche Keime hattest du und welches Antibiotikum?
Hattest du mal eine Blasenspiegelung, denn bei Sono sieht man ja nicht alles.
Diese Geschichten hinterlassen auch wahre Schlachtfelder und die eigenartigsten Symptome.
LG
Steini
Forumsmitglied
Forumsmitglied
 
Beiträge: 90
Registriert: 30.06.2019 11:31

Re: Wie entstehen Resistenzen?

Beitragvon MUC_Jung » 28.12.2019 10:40

@Sorgenfall: Allergien sind keine bekannt und weitere Medikamente nehme ich nicht.
@Steini: ursprünglich musste ich Antibiotikum nehmen wegen Chlamydien, das gestaltete sich jedoch etwas schwierig, sodass ich zunächst Azithromycin bekam und dann 3x Doxycyclin jeweils 14 Tage in einem Zeitraum von 5 Monaten.
MUC_Jung
Forumsneuling
Forumsneuling
 
Beiträge: 15
Registriert: 06.12.2019 10:46

Re: Wie entstehen Resistenzen?

Beitragvon Sorgenfall » 28.12.2019 12:28

MUC_Jung hat geschrieben:@Steini: ursprünglich musste ich Antibiotikum nehmen wegen Chlamydien, das gestaltete sich jedoch etwas schwierig...


Deine noch vorhandenen Symptome würden zu Chlamydien passen. Wurde denn kontrolliert ob der AB Einsatz erfolgreich war diesmal? Chlamydien lassen sich nicht wie z.b. Candida auf den gängigen Nährböden im Labor anzüchten. Die Diagnostik ist da weitaus aufwendiger.

Lg
Sorgenfall
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 102
Registriert: 04.09.2019 08:29

Re: Wie entstehen Resistenzen?

Beitragvon Sorgenfall » 28.12.2019 12:45

"Reaktive Arthritis (Reiter-Syndrom)

Eine Entzündung der Harnröhre durch Chlamydia trachomatis kann in seltenen Fällen eine reaktive Arthritis nach sich ziehen. Diese Form von Gelenkentzündung wird auch Morbus Reiter oder Reiter-Syndrom genannt. Sie tritt vor allem bei Männern auf.

Die meisten Patienten weisen drei Symptome auf (Reiter-Trias genannt): eine nicht-eitrige Harnleiterentzündung, eine schmerzhafte Gelenkentzündung (Knie-, Sprunggelenk etc.) und eine Bindehautentzündung."

Quelle: https://www.netdoktor.de/krankheiten/ch ... infektion/
Sorgenfall
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 102
Registriert: 04.09.2019 08:29

Re: Wie entstehen Resistenzen?

Beitragvon MUC_Jung » 28.12.2019 01:20

Sorgenfall hat geschrieben:"Reaktive Arthritis (Reiter-Syndrom)

Eine Entzündung der Harnröhre durch Chlamydia trachomatis kann in seltenen Fällen eine reaktive Arthritis nach sich ziehen. Diese Form von Gelenkentzündung wird auch Morbus Reiter oder Reiter-Syndrom genannt. Sie tritt vor allem bei Männern auf.

Die meisten Patienten weisen drei Symptome auf (Reiter-Trias genannt): eine nicht-eitrige Harnleiterentzündung, eine schmerzhafte Gelenkentzündung (Knie-, Sprunggelenk etc.) und eine Bindehautentzündung."

Quelle: https://www.netdoktor.de/krankheiten/ch ... infektion/


Daran hat mein Hausarzt auch gedacht, ich habe jedoch keine Schmerzen an den Gelenken, daher hat er es eigentlich ausgeschlossen.

edit/ zumal die Ursache für die Harnleiterentzündung ja schon längst behoben wurde.
MUC_Jung
Forumsneuling
Forumsneuling
 
Beiträge: 15
Registriert: 06.12.2019 10:46

Re: Wie entstehen Resistenzen?

Beitragvon Steini » 28.12.2019 03:17

@Sorgenfall.

Wie weist man die Chlamydien eigentlich vernünftig nach?
P.S. mir geht's noch nicht gut.
Ich bin bei meinen Pilzen sehr inkonsequent. Gerade jetzt zu den Feiertagen. Verdammter Süsskram. :mrgreen:
Selber schuld.
Und du?

@MUC
Welche Krankheit äußert sich schon klassisch? :?
Kaum eine, wenn ich da nur an den Schlaganfall meiner
Mutter denke.
Du hattest Doxy und Azithromycin. Es gibt so viele Männer, die danach immer noch Probleme haben. Das ist der Klassiker. Aber Morbus Reiter würde passen, oder nicht austherapiert, oder eben Darm im Eimer. Manche Urologe empfehlen AB über 1 Monat.
Steini
Forumsmitglied
Forumsmitglied
 
Beiträge: 90
Registriert: 30.06.2019 11:31

Re: Wie entstehen Resistenzen?

Beitragvon Sorgenfall » 28.12.2019 03:22

MUC_Jung hat geschrieben:Meine Hauptbeschwerden liegen im Urogenitaltrakt mit ständigem Harndrang, Juckreiz in der Harnröhre und "komischem Gefühl". Außerdem sind meine Augen gereizt, jucken und sind sehr trocken. Jedoch alles ohne äußere Anzeichen, es spielt sich alles im Körper ab.


Du weisst aber schon 2 der 3 Symptome auf. Es müssen ja nicht immer alle vermeidlichen Symptome einer Erkrankung auftreten. Wurden deine Augen lokal mitbehandelt mit AB? Chlamydien können auch im Auge sitzen.
Sorgenfall
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 102
Registriert: 04.09.2019 08:29

Re: Wie entstehen Resistenzen?

Beitragvon Sorgenfall » 28.12.2019 03:33

Steini hat geschrieben:@Sorgenfall.

Wie weist man die Chlamydien eigentlich vernünftig nach?
P.S. mir geht's noch nicht gut.
Ich bin bei meinen Pilzen sehr inkonsequent. Gerade jetzt zu den Feiertagen. Verdammter Süsskram. :mrgreen:
Selber schuld.
Und du?


Es gibt da mehrere Verfahren. Die normal genutzten Nährböden bringen allerdings nichts. Man braucht statt dessen Zellkulturen.

Ich warte jetzt erstmal den Endo ab ;). Und natürlich pünktlich zum Fest hat mich ne Männergrippe erwischt. Es geht also zuende ;).
Sorgenfall
Erfahrenes Forumsmitglied
Erfahrenes Forumsmitglied
 
Beiträge: 102
Registriert: 04.09.2019 08:29

VorherigeNächste

Zurück zu Fragen & Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 21 Gäste