Folsäure und Glabrata

Hier kannst du Fragen stellen und Antworten finden :)

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Lea » 30.12.2018 09:47

Hallo Krasny,

vielen Dank für Deine Antwort. Mit Wetterfühligkeit hatte ich nie Probleme. Ausnahme - nach meiner Gallenblasenentfernung im Sommer 2002 fand ich den Sommer für einige Jahre nicht mehr so dolle. Das hat sich jedoch wieder gelegt. Derzeit habe ich auch eine Erkältung, die so richtig rein haut. Nicht doll, aber vormittags ist es die Hölle.

Nystatin nehme ich weiter. Ich habe folgendes an mir festgestellt: In den ersten 7 Tagen der Einnahme hatte ich einen bitter/salzigen Geschmack im Mund. Wenn ich nun der Funktionsweise Glauben schenken kann, bricht Nystatin die Pilz-Zellen und es werden Kalium-Ionen freigesetzt. Das war der blöde Geschmack im Mund. Genauso lange war der Stuhl gelblich. Eben so gelblich, wie Glabrata aussieht. Man könnte nun meinen, dass es auch das Nystatin war. Ich habe eine Tablette in Wasser aufgelöst und es hatte die Farbe wie Glabrata. Wenn es das Nystatin war, müsste der Stuhl jedoch genauso aussehen wie in den ersten sieben Tagen. Das ist aber vorbei.

Bei mir wurde mehrmals Glabrata im Stuhl festgestellt. Jeweils in erheblichen Mengen.

Das mit den Augen scheint sich auch geklärt zu haben. Danke für den Tipp mit den Augentropfen. Ich kann aber sowas leider nicht nehmen, wegen der MCS. Das tobt sich im Augenblick auch richtig heftig aus. Eine wunderschöne Amarillis hat mich schachmatt gesetzt. ;-)

Wenn ich um 7 Uhr aufstehe, kann ich frühestens um 9 erst frühstücken. Das war schon immer so, geht meiner Schwester ebenso - wenn wir früher frühstücken, will das Frühstück wieder ans Licht. Ich habe es dennoch ausprobiert und direkt nach dem Aufstehen etwas gegessen. Der Schwindel blieb gleich. Aber Du hast Recht, wenn man zu lange wartet und so wie wir angeschlagen ist, dann dreht es sich recht schnell im Oberstübchen, wenn man nicht frühstückt.

An der Natron-Sache bleibe ich dran. Was jedoch wieder vollkommen überraschend kam - seit dem mein Stuhl wieder normal ist und ich kein Kaliumgeschmack mehr im Mund habe, sehen die ph-Werte meines Urins schon ganz anders aus. Nicht im grünen Bereich, aber auch nicht mehr ganz so heftig. Morgens 5,5, Abends 6, Mittags 6. Das ist so der jetzige Durchschnitte. Warten wir es ab.

Mir ist jedoch nach langer Recherche folgendes untergekommen. Ich habe mich vor einiger Zeit mit den B-Vitaminen befasst. Den Rest habe ich dummerweise nicht beachtet. Ein einschneidenes Erlebnis von einer Art temporären Wunderheilung an Weihnachten nach 2 Stunden Quälerei hat mit anschließendem 2-stündigem Gesundheitsschlaf haben mich drauf gebracht, mal genauer zu recherchieren. Hier das Ergebnis in Kurzform:

Ballaststoffe blockieren die Aufnahme von Vitaminen und Mineralien. Wenn wir supplementieren, dann immer 1 - 2 Stunden nach der Aufnahme von Ballaststoffen. Hört sich jetzt komisch an, denn in Grünkohl z. B. sind ja jede Menge Vitamine drin - aber auch Ballaststoffe. OK, ist ein Argument. Nur nehmen wir von diesem Grünkohl nach auch nicht alle Vitamin auf. Es kommt ja nur ein Teil an.

Wenn wir jedoch z. B. Flohsamenschalen nehmen, sind das ja auch Ballaststoffe. Also schonmal eine Einschränkung der Resorption im Darm. Flohsamenschalen binden Toxine an sich und wir können sie auf der Toilette easy und ohne Kraftanstrengung entsorgen. ABER - Flohsamenschalen binden auch Vitamine und Mineralstoffe an sich - was wir dann auch in der Toilette entsorgen. Und genau das ist mir passiert. Flohsamenschalen also besser auf nüchternen Magen nehmen und dann warten. Ich habe die Flohsamen jedoch an den Nagel gehängt und gegen Kaffee-Einläufe getauscht.

Nun ein wichtiger Hinweis für alle, die keine Gallenblase mehr haben: Flohsamenschalen binden auch Gallensäuren an sich und ab in die Toilette damit. Gallensäuren werden jedoch im Ileum recycelt und die Leber hat weniger Arbeit. Alles gut bei Menschen mit Gallenblase - also dem Tank für den Gallensaft. Wenn wir Nahrung zu uns nehmen, kontrahiert die Leber und drückt Gallensaft in den Zwölffinger-Darm. Also auf Abruf verfügbar. Bei uns Menschen ohne Gallenblase ist das nicht der Fall. Der Gallensaft läuft immer - auch wenn die Leber nach wie vor bei Nahrungsaufnahme kontrahiert. Aber wo kein Beutel mehr ist, kann man auch nichts raus drücken. Wenn wir nun auf nüchternen Magen Flohsamenschalen nehmen, wird die Gallenflüssigkeit mitgenommen und landet im Klo. Schön blöd, denn unsere Leber ist sowas von gestresst wegen des Candida und klatscht Beifall, weil Ihr das mal so gar nicht gefällt. Die gute alte Leber muss dann richtig arbeiten, was ihr nicht gefällt. Also ein Teufelskreis. Und wenn nicht genug Gallensaft vorhanden ist, werden Fette nicht aufgespalten. Dann entstehen die sog. Fettstühle. Aber nicht nur das. Fettlösliche Vitamine A,E,D und K können nicht oder nur geringfügig verwertet werden. Und schon denke ich an den Brainfog und meine Augenprobleme!!!! :roll:

Die Kaffee-Einläufe stärken jedoch die Leber u. a. in Bezug auf die Produktion von Gallenflüssigkeit. Also schonmal sehr gut. Und mal ganz ehrlich - so unangenehm ist ein Einlauf nicht. Man muss es mir Humor nehmen - vor allem wann man nach ca 15 Minuten den Kaffee in die Toilette entlässt - dann bekommt der Spruch "ich hatte Kaffeenbohnen im Klo" eine ganz neue Bedeutung. Ich habe mich echt schlapp gelacht. :luck:

Nun zu dem Problem mit meinen Augen. Ich nehme an, dass die Flohsamen mit meine ganzen A-Vitamine vertilgt haben. Denn ca. 8 Tage nachdem ist das erste Mal Flohsamenschalen genommen habe, hatte ich eine Augenentzündung, die es in sich hatte.Auch bekam ich Seh-Störungen, die nicht schön sind. Buchstaben fangen an zu laufen und werden immer dünner. Zudem flimmert es fürchterlich. Ich werde jetzt Vit A und E supplementieren - jedoch mehr E im Verhältnis zu A. UND..........Vitamin A und E wird durch Vitamin K geblockt bzw. gehen in Konkurrenz und werden damit inaktiv. Also - einen Tag A und E, am anderen Tag D3K2. Und brav und artig Vitamin C nehmen. Vit-C-Pulver in Wasser aufgelöst über den Tag trinken. An alle Raucher: 1 Zigarette = 50 mg Vit C!!!!!!!!!! Vit C startet einfach alles an an Vitaminen und Mineralstoffen. DENN - aufgrund der Candida-Toxine haben wir jede Menge inaktive Vitamine und Mineralstoffe in uns!!!!!

Zum Thema Vitamin-Aktivierung und Verwertung werde ich noch was schreiben. Ich muss das alles zusammen puzzeln. Dann teile ich das gerne mit Euch. Denn es ist einfach super super wichtig für uns. Vielleicht geht es dem einen oder anderen besser damit. :huepf:

Gruß Lea :wave:

# Krasny - sag mal was dazu! -
Candida? Hilf Dir selbst, bleibe zäh! Frage nicht den Arzt oder HP, es ist sinnlos!!! Und aufpassen - jede Candida-Art hat andere Ansprüche und vor allem - es ist nur ein Symptom. Grund erkennen, Grund beackern!
Lea
Forumsmitglied
Forumsmitglied
 
Beiträge: 71
Registriert: 09.02.2018 07:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon lisan99 » 02.01.2019 03:10

Hallo Lea,
vielleicht kann ich dir oder anderen mit meinen Infos helfen.
Wenn du übersäuert bist kannst mit Natriumhydrogencarbonat (laut HP mind. 2std. besser noch 3 std.) ein Bad machen, dazu nimmst ein pH-Streifen ( ganz billig bei eBay) und stellst das Wasser auf 8,5 ein, nach dem Baden kannst noch einmal ein Streifen in das Wasser halten der pH-Wert müsste sinken. Beim durchlässigen Darm empfahl sie mir Zeolith von Heck Pharma. Im Prinzip denkt sie je grober,dicker die Körnung desto besser, es würde nicht so leicht durchgehen bei Darm Problemen.
Zum Candida im nachhinein muss ich feststellen das immer eine Ursache zum Pilz führt !! Das Thema Candida wird teilweise viel zu groß gemacht. Mach dich nicht verrückt wegen dem Essen, Nahrungsmittelunverträglichkeit Candida kann da nichts für. Das Thema Darm ist viel wichtiger, da würde ich mir so viel Infos wie möglich einhohlen.
Ich esse schon seit längerem Kohlenhydrate trinke Alkohol ohne Probleme wieder usw. Habe vor kurzem diverse Tests machen lassen und da kam raus das mein Darm immer noch bei 27 % Schädigung lag ( was das auch immer bedeutet). Ich arbeite seit ca. 6 Monaten mit meinem Darm und der ist immer noch nicht bei 100%. Will sagen mit ein paar Pribiotika wie man das hier öfter liest kannst du vergessen. Außer Zucker/ Weizenmehl esse ich alles, kann ohne Probleme Sport machen usw. und kriege den Pilz nicht weg :cry: mann glaubt es nicht. Zusätzlich empfahl sie zu meinem Darm Aufbau Inulin und L-Glutamin für den Darm zu nehmen.
Als Kassenpatient hat mann es nicht leicht, aber du kannst vom Allgemeinarzt zum Allgemeinarzt laufen dir eine kleine Mappe anlegen und schauen ob du über Blutwerte ein Problem für die Ursache findest. Mir ist aufgefallen das Allgemeinmediziner mit Weiterbildungen z.B. Homöopathie, Umweltmedizin etc. engagierter arbeiten, sie nehmen auch schon mal sehr spezielle Werte von einem. Aber lass dir von denen nicht alles erzählen und informiere dich gut bevor du eine Therapie anfängst, die sie Vorschlagen. Ein Internist hatte damals Bakterien Helicob. festgestellt und mit AB (1 Woche Kur) bei meinen völlig kaputten Darm damals zudem schlechte Leber Werte 3 mal so hoch wie der Grenzwert. Kannst du dir vorstellen wie hohl man sein muss um so was zu machen :roll: ?? Leider hatte ich damals absolut keine Ahnung zum Thema Gesundheit. Helicobacter war mein kleinstes Problem...
Ich habe immer gedacht Candida sei auch für mein Schlafproblem verantwortlich, aber da ich kein Druck mehr im Magen/Darm Bereich mehr spüre liegt es nicht wohl auch nicht Candida.
Es gibt sogar Theorien von Therapeuten die sagen der Pilz sei als Schutz vor Umweltgiften /Schwermetallen in unserem Körper und mann soll den nicht abtöten ansonsten werden die Sachen gelöst und bekommt Probleme. Ich habe es mal versucht und beim lösen vom Pilz (SM Ausleitung ) nichts gemacht aber da bekam ich Probleme, von alleine kriegt der Körper es nicht hin bei mir. Wen ich merke mir wird schwindelig und der Pilz breitet sich aus muss ich ein AntiPilzm. nehmen.
Mach es dir einfach geh ins Internet such dir die Bekannten Antipilzmittel raus und arbeite mit einem deiner Wahl.
Nur durch das abtöten das geht nicht, da bin ich fest überzeugt mann muss die Ursache für Candida finden und es nicht der Pilz selber.
Um dir mal einige zu nenenn: GKE Citrosept,Rizol, BORAX,Terpentin usw.
Ich persönlich halte nichts von den Antimykotika, habe eine Zeit lang 16 Nystatin plus Susp. über Wochen Täglich eingenommen. Keine Nebenwirkungen, keine Wirkung nur Zeit und Geldverschwendung.

Viel Erfolg und frohes neues Jahr
lisan99
Forumsneuling
Forumsneuling
 
Beiträge: 23
Registriert: 03.05.2018 08:35

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Lea » 02.01.2019 04:15

Hallo Ilsan,

vielen lieben Dank für Deine Zuschrift. Ich bin jetzt im 5. Jahr, um den Pilz zu beseitigen. Bisher wurde das jedoch auf die leichte Schulter genommen "haben wir alle, tut nix, will nur spielen". An kompetente Ärzte oder HP bin ich bisher nicht geraten. Eher ganz böse Dinge, die dann zur Ärztekammer gingen.

Mein Darm ist vollkommen OK. Lt. Microbiom alles gut. Bis auf den Glabrata und ganz leicht erhöhtes Calprotectin. Dennoch bekommt er Probiotika. Besser ist das ohnehin. Ich bin auch niemand, der industrielles Essen isst. Allerhöchsten der Maggi-Würfel und die Maggiflasche, was aber auch Ewigkeiten braucht, bis es leer ist. Fast-Food max einmal im Monat.

Du hast Recht mit der Ursachensuche. Da bin ich ganz bei Dir. Ein Candida ist eben nur ein Symptom. Ohne die Ursache zu finden, werden wir uns den Rest des Lebens damit herumschlagen müssen.

Ich lasse auch konsequent Kohlenhydrate weg. Jedoch nur die Polysaccharide. Jeder Candida hat andere Ansprüche. Bei Albicans ist Saccharose (Zucker) nicht so dolle. Bei Glabrata macht das nichts. Jedoch findet es die Leber nicht so dolle. Obst soll ich wegen des Glabrata nicht essen. ist aber wieder kontraproduktiv, wegen der Unterversorgung an Vitaminen. Ich esse Obst in Maßen, dann geht es.

Wenn Du meinen vorherigen Beitrag gelesen hast, weisst Du ja, was mich zusätzlich noch umgehauen hat. Ich bin gerade dabei ganz gezielt alle Vitamine und Mineralstoff aufzufüllen. Gestern Abend gab es 200 Gramm weich gedünstete Möhren als Püree. Heute geht es meinen Augen richtig gut. Ich gehe auch davon aus, dass irgendwann mal meine MCS sich dünne machen wird.

Das Nystatin hat mir jetzt wirklich gut geholfen. Hätte ich nicht gedacht. Zum Thema Übersäuerung bin ich jetzt bei 6,3. Drunter geht es nur morgens. Ansonsten eher drüber. Wenn man bedenkt, dass ich jeden Tag von morgens bis abends aus dem Wert 5,0 - 5,2 nicht heraus gekommen bin.

Wie oben beschrieben gehe ich nicht mehr an Zeolith, Bentonit etc dran. Das kann ich vorübergehend für ein paar Tage machen, jedoch nicht ständig, wegen der fehlenden Gallenblase. Nicht nur, dass ich dann Probleme mit Vitamin-/Mineralstoff-Unterversorgung, ich kann dann auch nichts essen, weil einfach zu wenig Gallenflüssigkeit vorhanden ist. Liegt wie ein Stein im Magen und sucht sich dann auch den Weg ans Tageslicht. Nicht schön! Also nicht bei gewonnen.

Ich denke es ist bei jedem ganz individuell. Bir mir ist es definitiv nicht von Antibiotika oder Cortison gekommen. Eher durch Dauerstress in der Vergangenheit und damit verbundene Mangelerscheinungen und der dazu gehörigen Azidose.

Der Tipp mit dem Basenbad ist super. Ich wusste bisher nie, welcher Wert dabei am besten ist.

Ach ja, zum Thema Natron & Co. gegen Übersäuerung trinken: Das ist im Bereich Vitamin-/Mineralstoff-Unterversorgung nicht wirklich gut. Wenn Magensaft fehlt, fehlen auch wichtige Eiweiß-Verbindungen, die für die Verstoffwechselung von Vitaminen und Mineralstoffen unbedingt benötigt werden.

Gruß Lea
Candida? Hilf Dir selbst, bleibe zäh! Frage nicht den Arzt oder HP, es ist sinnlos!!! Und aufpassen - jede Candida-Art hat andere Ansprüche und vor allem - es ist nur ein Symptom. Grund erkennen, Grund beackern!
Lea
Forumsmitglied
Forumsmitglied
 
Beiträge: 71
Registriert: 09.02.2018 07:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Krasny » 02.01.2019 05:37

Gelblicher Stuhl spricht für eine gestörte Bakterienflora im Darm.

Der Mittelstrahlurin sollte tagsüber bis auf 7,5 hochgehen. Am Morgen 5,5 ist OK. Aber Einzelmessungen sagen nichts aus. Um sicher sagen zu können, ob eine Übersäuerung vorliegt, sollte der Urin-pH an 3 Tagen alle 2 Stunden gemessen und in ein Diagrammblatt eingetragen werden, möglichst jeder Tag in einer anderen Farbe. Ließ mal bitte hier:
viewtopic.php?f=58&t=7820
Du findest dort auch ein angehängtes Diagrammblatt als PDF-Datei zum Herunterladen.

Ja, ich kenne die Probleme von meiner Freundin, der sie auch vor Jahren die Gallenblase entfernt haben. Solchen Ärzten müßte man in den Arsch treten! Jedes Organ in unserem Körper hat seine Aufgabe. Wenn es nicht richtig funktioniert oder Probleme macht, dann muß man die Ursache dafür suchen und behandeln und nicht einfach das Organ wegschneiden.

Der Hinweis bezüglich Vitamin C bei Rauchern ist absolut richtig. :allok:
Aber besser, als wegen des Rauchens zusätzlich Vitamin C einzunehmen, wäre es, das Rauchen sein zu lassen. Mit jeder Zigarette nimmt ein Raucher das Schwermetall Cadmium auf. Die Pilze bekommt er deshalb wohl kaum in den Griff.

lisan99 hat geschrieben:Es gibt sogar Theorien von Therapeuten die sagen der Pilz sei als Schutz vor Umweltgiften /Schwermetallen in unserem Körper und mann soll den nicht abtöten ansonsten werden die Sachen gelöst und bekommt Probleme.

Das ist absoluter Unsinn!
Liebe Grüße, Krasny
Benutzeravatar
Krasny
Goldene Forumsmitgliedschaft
Goldene Forumsmitgliedschaft
 
Beiträge: 23527
Registriert: 28.11.2006 11:03
Wohnort: Wolfen

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Lea » 02.01.2019 06:36

Krasny hat geschrieben:Gelblicher Stuhl spricht für eine gestörte Bakterienflora im Darm.


OK, dann war für drei Tage meine Darmflora nicht in Ordnung und war dann schlagartig wieder ok. Was es auch immer war, die Candida-Symptome sind weg. Und das zählt.

Krasny hat geschrieben:Der Mittelstrahlurin sollte tagsüber bis auf 7,5 hochgehen. Am Morgen 5,5 ist OK. Aber Einzelmessungen sagen nichts aus. Um sicher sagen zu können, ob eine Übersäuerung vorliegt, sollte der Urin-pH an 3 Tagen alle 2 Stunden gemessen und in ein Diagrammblatt eingetragen werden, möglichst jeder Tag in einer anderen Farbe. Ließ mal bitte hier:
viewtopic.php?f=58&t=7820
Du findest dort auch ein angehängtes Diagrammblatt als PDF-Datei zum Herunterladen.

Hab isch doch gemacht Krasny :p Alles gut :D Mit jedem Tag merke ich, wie sich der ph-Wert in eine richtige Richtung bewegt. :huepf:

Krasny hat geschrieben:Ja, ich kenne die Probleme von meiner Freundin, der sie auch vor Jahren die Gallenblase entfernt haben. Solchen Ärzten müßte man in den Arsch treten! Jedes Organ in unserem Körper hat seine Aufgabe. Wenn es nicht richtig funktioniert oder Probleme macht, dann muß man die Ursache dafür suchen und behandeln und nicht einfach das Organ wegschneiden.


Jo, heute hätte man meine Steine getrümmert. Es waren Cholesterin-Steine. Wäre also problemlos möglich gewesen. Nur hat man sich da noch nicht dran getraut. Ich war schon froh, dass es endoskopisch gemacht wurde. Jedoch ticken wir in Bezug auf die Verdauung anders. Und das wird einfach nur vergessen. Es ist ohnehin traurig, was die Mediküsse sich so alles reißen bzw. gerissen haben. Ich habe angefangen, mal alles aufzuschreiben. Schon allein die Tatsache, dass ich geschieden bin und keine Kinder habe reicht vollkommen aus, mich als gaga abzustempeln. Doch alles Gute in meinem Leben zählt nicht. Ich habe einen super tollen Job und komme mit meiner Kohle aus. Ich finde es richtig gut, alleine zu leben. Kinder wollte ich nie. Wenn ich das so erzähle, hauen sie raus "ja, sie haben Stress im Job". Wie man es macht ist es falsch. Mein vorletzter Hausarzt hat sich was von mir anhören müssen, was er wohl nie wieder vergessen wird (und die an dem Tag anwesenden Patienten auch nicht). Ich habe ihm die Anzahl an Ehescheidungen der letzten 6 Jahre um die Ohren gehauen. Die Summe mal zwei und ihn dann gefragt, ob er der Meinung ist, dass nun rund 2 Mio Bundesbürger wie ein Alien herum rennen?! Auch habe ich ihm noch viele andere Dinge um die Ohren gehauen und ihn gefragt, ob z. B. total entzündete Augen, eine fleckige Haut, Muskelverlust und diverse Allergien Grund genug sind, mich so an die Wand zu nageln. Der hörte nicht auf und meinte: "Sie brauchen ein Antidepressivum!" Ich: "Und genau wegen dem Mist, geht es mir jetzt heute so, wie es mir geht. Hören Sie sich mal selbst zu, dann würden Sie nur noch mit dem Kopf schütteln!" Bin dann raus und Gepolter.

Krasny hat geschrieben:Der Hinweis bezüglich Vitamin C bei Rauchern ist absolut richtig. :allok:
Aber besser, als wegen des Rauchens zusätzlich Vitamin C einzunehmen, wäre es, das Rauchen sein zu lassen. Mit jeder Zigarette nimmt ein Raucher das Schwermetall Cadmium auf. Die Pilze bekommt er deshalb wohl kaum in den Griff.


Hm, finde ich jetzt etwas komisch. Denn unten sagst Du ja, dass die Theorie mit den Schwermetallen vollkommener Unsinn ist. Rauchen übersäuert, dass ist richtig. Rauchen kann viel, nur darf man nicht alles aufs Rauchen schieben. Ansonsten wäre man genauso wie die Ärzte, die felsenfest meinen, dass man einen an der Mütze hat. ;)

lisan99 hat geschrieben:Es gibt sogar Theorien von Therapeuten die sagen der Pilz sei als Schutz vor Umweltgiften /Schwermetallen in unserem Körper und mann soll den nicht abtöten ansonsten werden die Sachen gelöst und bekommt Probleme.


krasny hat geschrieben:Das ist absoluter Unsinn!


Ich warte jetzt einfach mal ab, was passiert und werde weiter berichten.

Gruß Lea
Candida? Hilf Dir selbst, bleibe zäh! Frage nicht den Arzt oder HP, es ist sinnlos!!! Und aufpassen - jede Candida-Art hat andere Ansprüche und vor allem - es ist nur ein Symptom. Grund erkennen, Grund beackern!
Lea
Forumsmitglied
Forumsmitglied
 
Beiträge: 71
Registriert: 09.02.2018 07:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon lisan99 » 03.01.2019 06:03

@ kransy
Das ist absoluter Unsinn!
;)
Na da haust du ja wieder ein raus ...
Lies dir mal Bitte ein paar Links im Netz über diese Theorie, ein Tipp es sind nicht wenige,
übrigens ähnliche Thesen gibt es auch mit Parasiten.
https://www.tools-of-life.at/wissen/ent ... wermetale/
und
https://www.naturepower.de/vitalstoff-j ... rmetallen/
Zitat Dr. Klinghardt
Candida ist ein typisches Schwermetallsyndrom
Was gibt es noch für Symptome? Darmsymptome wie Verstopfung, Pilzerkrankung; Candida ist ein typisches Schwermetallsyndrom. Schwermetalle werden durch Pilze gebunden, und die Pilzerkrankung ist ein Weg, den der Organismus gefunden hat, Schwermetalle in der Zellwand der Pilze zu binden, ohne dass sie ins Gehirn gehen. Wir bringen den Pilz um, und die Candida-Behandlungen, die es gibt, sind aus meiner Sicht Schwachsinn, so wie sie durchgeführt werden.
Man sollte immer erst die Schwermetalle entziehen und dann, wenn es noch nötig ist, mit dem Pilzmittel nachkommen und nicht umgekehrt. Sonst bringt man die Pilze um, dadurch setzt man die in der Zellwand gebundenen Schwermetalle frei, und diese kommen ins Rückenmark und ins Gehirn.


Nur ein Paar Info´s von bekannten Therapeuten Weltweit, es kann aber gut sein das sie alle ein wenig doof sind und du uns ein wenig Licht in Sache bringst :p

Viele Grüße
lisan99
Forumsneuling
Forumsneuling
 
Beiträge: 23
Registriert: 03.05.2018 08:35

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Krasny » 06.01.2019 06:00

Nicht nur, daß man die Steine hätte zertrümmern können. Auch die Ursache, warum der eine Körper mehr zur Steinbildung neigt als der andere, müßte berücksichtigt werden.

Die Theorie, daß der Körper quasi die Pilze anlockt oder gewähren läßt, damit diese ihm die Schwermetalle vom Leibe halten, ist abenteuerlich bzw. Unsinn. Aber daß Schwermetalle das Immunsystem schwächen und damit Pilzen Vorschub leisten, ist erwiesen. Meine HP meinte, bei beinahe jedem ihrer Pilzpatienten hat sie eine Schwermetallbelastung festgestellt, aber nicht umgekehrt: Nicht jeder Schwermetallbelastete hat zwingend eine Pilzerkrankung. Nach der von dir favorisierten Theorie müßte der Körper aller Schwermetallbelasteten Pilze anlocken. Lies mal bitte hier, was der Mykologe Kaidrun dazu geschrieben hat:
Krasny hat geschrieben:1. Zusammenhang Candida - Schwermetallbelastung
Meine HP sagte, daß sie in ihrer 25jährigen Berufspraxis praktisch bei jedem Candida-Patienten eine Schwermetallbelastung festgestellt hat.
Jetzt gibt es zwei gegenteilige Meinungen:

a) Entweder die Schwermetalle haben die Darmflora und das Immunsystem so geschwächt, daß sich die Pilze ansiedeln und ausbreiten konnten. Dieser Ansicht bin auch ich.

b) Der Körper "duldet" quasi die Pilze, bekämpft sie also nicht mit voller Kraft, weil sie die Schwermetalle binden und dadurch schlimmere Auswirkungen auf den Organismus verhindern. Das klingt etwas abenteuerlich, wird aber im Internet und anderswo (Dr. Mutter, Dr. Rau) propagiert. Candida als Helfer des Körpers gegen Schwermetalle?
http://www.horusmedia.de/1997-pilze/pilze.php
http://www.lichtnetz.at/candida-pilz-erkrankung.html

Kaidrun (Mykologe) hat geschrieben:Hallo Krasny,

es ist eine Riesendummheit, wenn gemeint wird, dass der Pilz Schwermetalle bindet bzw. ausleitet. Candida hat als Sprosspilz keinerlei Bindungsmöglichkeiten. Auch hat ein humanpathogener Keim im Körper aber auch gar nichts zu suchen.


Man sollte immer erst die Schwermetalle entziehen und dann, wenn es noch nötig ist, mit dem Pilzmittel nachkommen und nicht umgekehrt.

Hiermit gehe ich konform: Ich habe mir erst sämtliche Amalgamfüllungen aus den Zähnen entfernen lassen, damit die ständige Quecksilberneubelastung aufhört. Wir empfehlen das auch im Forum immer wieder. An erster Stelle steht die Ausleitung der Schwermetalle:
viewtopic.php?f=56&t=8016

Rauchen oder nicht, das muß jeder für sich entscheiden. Daß das jedoch nicht gesund sein kann, wenn man sich die Inhaltsstoffe des Zigarettenrauches ansieht, ist auch klar.
Liebe Grüße, Krasny
Benutzeravatar
Krasny
Goldene Forumsmitgliedschaft
Goldene Forumsmitgliedschaft
 
Beiträge: 23527
Registriert: 28.11.2006 11:03
Wohnort: Wolfen

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Lea » 21.01.2019 12:17

Hallo Krasny,

klar hätte man die Steine auch zertrümmern können. Nur war man zu der Zeit medizinisch noch nicht so weit, das tun zu können. Also immer mal die Jahreszahl ein wenig im Auge behalten. Wenn ich daran denke, dass ich 2014 in Bezug auf Candida Glabrata so gut wie gar nichts gefunden habe und nun in 2018/2019 jede Menge Infos darüber habe, sollte man mit Ratschlägen mit dem Wissen von heute in Bezug auf die Vergangenheit ein wenig zurück haltender sein.

Meine Gallensteine sind erblich bedingt gewesen. Gene kann man leider nicht ändern. Man kann nur dagegen an arbeiten - sofern man es weiß. Ich wusste es nicht und schon war es zu spät.

Ich habe seit 30 Jahren kein Amalgam mehr in den Zähnen. Mein Blut und mein Urin ist clean. Sofern es in den Organen liegt, lasse ich es drin liegen. Bin ja kein Zahnarzt, der regelmäßig eine Ausleitung machen sollte, weil er immer damit konfrontiert ist.

Ich denke mal, dass jeder Pilzbefall sehr individuelle Hintergründe und Ursachen hat. Deshalb ist es auch schwer, einen gezielten Ratschlag zu geben. Die Ursache zu finden und sie zu beseitigen ist das A und O bei Pilzerkrankungen.

Ich sehe erstmal zu, langfristig auf natürlichem Weg aus der Übersäurerung heraus zu kommen. Da bin ich auch schon sehr weit mit gekommen. Was vor gut 1 Jahr noch nicht drin war, geht jetzt wieder. Geduld ist gefragt und die Politik der kleinen Schritte.

Gruß Lea
Candida? Hilf Dir selbst, bleibe zäh! Frage nicht den Arzt oder HP, es ist sinnlos!!! Und aufpassen - jede Candida-Art hat andere Ansprüche und vor allem - es ist nur ein Symptom. Grund erkennen, Grund beackern!
Lea
Forumsmitglied
Forumsmitglied
 
Beiträge: 71
Registriert: 09.02.2018 07:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Lea » 14.03.2019 02:41

Liebes Forum,

anscheinend bin ich der Ursache meines Candidas und der MCS auf der Spur. Ich habe mal eine Zeit in einer Aluminium-Schleiferei gearbeitet. Ich hatte das gar nicht mehr auf dem Schirm. Die Sache ist der BG gemeldet worden. Jetzt muss ich abwarten, was da passiert. Wahrscheinlich wird sich der Verwaltungsakt fürchterlich in die Länge ziehen. Eine offizielle Diagnose habe ich noch nicht, denn keiner weiß, wie es geht Aluminium so nachzuweisen, dass es auch von den entsprechenden Stellen akzeptiert wird. Da warte ich jetzt erstmal ab, was die von mir erwarten, bevor ich wieder Kohle für Nöppes raus hau. Es sind bis jetzt nur Indizien wie folgt: Ich kann überhaupt keine künstliche Citronensäure vertragen (und das Zeug ist in 80 % unserer Lebensmittel). Ich reagiere auf Milchsäure und Phosporsäure. Sauerteigbrot zieht mir die Schuhe aus. Ebenso kann ich homöopathisches Phosphorus nicht vertragen. Fakt ist aber auch, dass Milchsäurebakterien Aluminium so umbauen können, dass es durch die Haut kann. In unserem Schweiß sind Milchsäurebakterien vorhanden, die das Alu in Deos so in unseren Körper leiten. Von daher gehe ich davon aus, dass Milchsäure-/baktierien auch im Zusammenhang stehen, dass es mir so mies geht (siehe Toastbrot). Künstliche Citronensäure erkennt man an der Bezeichnung E330. Ein Blick auf unsere fertigen Lebensmittel haut einem vom Hocker.

Bei der künstlichen Citronensäure ist es Fakt, dass es Aluminium löst und zusammen mit dem Aluminium die Bluthirnschranke übertritt und somit dem Citratzyklus zur Verfügung steht. Bei Milchsäure und Phosporsäure habe ich bisher keine gesicherte Quelle gefunden. Wenn ich jedoch Brot mit Sauerteig esse (und da reicht ne Scheibe Toastbrot), dröhnt der ganze Körper. Je nüchterner das Blut ist, desto schlimmer ist es. Nehme ich sublingual Medikamente in denen Citronensäure ist, geht es mir ganz mies. Vor allem auf nüchternes Blut am Vormittag. Gegen Abend geht es dann.

Ich versuche derzeit auszuleiten mit Silicium, Vit E und C, Magnesiummalat, Folsäure, Zink, Selen, Coenzym Q10. Um Silicium in meinen Körper zu bekommen, setzte ich Ackerschachtelhalm-Sud an. Teilerfolge hatte ich bereits in der Vergangenheit. Immer dann, wenn ich unbewusst recht viel Silicium zu mir genommen habe.

Sofern jemand dazu eine Idee hat - vor allem im Bereich Ärzte, Therapeuten etc, fände ich Hinweise schön. Denn bisher habe ich immer nur den Kuhblick bekommen.

Und nochmal für alle, die der festen Überzeugung sind, dass bei mir Schwermetalle unterwegs sind und mir ihr Krankheitsbild wie üblich zwanghaft aufdrücken wollen - nein, es sind keine Schwermetalle unterwegs. Von der Seite alles gut. Auch kann man Aluminium nicht mit den üblichen Chelatbildnern chelatieren. Der Unterschied zu SM ist, dass Alu kein SM ist, sondern ein Leichtmetall. Ebenso wie bei den Candida-Arten hat es andere Ansprüche. Zudem ist Aluminium den Schwer- und Edelmetallen vollkommen unterlegen - also das schwächere Metall.

Ich habe jegliches Aluminium aus meiner Wohnung verbannt. Alles, was nicht entfernt werden kann, habe ich abgeklebt. Mehr kann ich von der Seite nicht tun. Ach ja - Zahnpasta - Aluminium in Zahnpasta ist nicht deklarierungspflichtig - im Gegensatz zu Seifen und Deos.

Vielleicht hat ja jemand die zündende Idee oder hat das gleiche Problem.

Gruß Lea
Candida? Hilf Dir selbst, bleibe zäh! Frage nicht den Arzt oder HP, es ist sinnlos!!! Und aufpassen - jede Candida-Art hat andere Ansprüche und vor allem - es ist nur ein Symptom. Grund erkennen, Grund beackern!
Lea
Forumsmitglied
Forumsmitglied
 
Beiträge: 71
Registriert: 09.02.2018 07:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Folsäure und Glabrata

Beitragvon Krasny » 16.03.2019 02:08

Ich hätte dich gern an den klinischen Toxikologen Dr. Daunderer verwiesen, aber leider ist er vor ein paar Jahren verstorben. Er hätte dir zum Thema Aluminium mit Sicherheit weiterhelfen können. Vielleicht kannst du auf folgenden Internetseiten fündig werden, die zu seinem Gedenken angelegt wurden und sein Vermächtnis enthalten:
http://www.toxcenter.org/

Auch an Dr. Klaus-Dietrich Runow (Umweltmediziner, IFU Wolfhagen) kannst du dich wenden:
https://ifu-wolfhagen.de/

Aluminium ist physikalisch ein Leichtmetall, wird aber umweltmedizinisch zu den Schwermetallen gerechnet. Von daher liegen wir nicht falsch, wenn wir deine Probleme auf mögliche Schwermetallbelastung zurückführen.
Liebe Grüße, Krasny
Benutzeravatar
Krasny
Goldene Forumsmitgliedschaft
Goldene Forumsmitgliedschaft
 
Beiträge: 23527
Registriert: 28.11.2006 11:03
Wohnort: Wolfen

VorherigeNächste

Zurück zu Fragen & Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste