Chronische Candidiase durch Myeloperoxidase-Mangel

Hier kannst du Fragen stellen und Antworten finden :)

Chronische Candidiase durch Myeloperoxidase-Mangel

Beitragvon Cecco » 01.09.2019 10:53

Leider gibt es keine passende Kategorie (Wissenschaft/Medizin) für dieses Thema, also schreibe ich es hier.

Es gibt einen genetischen Defekt bei dem die weißen Blutkörperchen (Leukozyten mit den Untergruppen Neutrophile und Monozyten) ein nicht funktionierendes Enzym besitzen welches speziell zur Abwehr von Pilzen dient. Das Enzym nennt sich Myeloperoxidase.

Dieses Enzym erzeugt freie Radikale (respiratory burst) um die Pilze abzutöten, genauer gesagt handelt es sich um Hypochlorige Säure (HClO), welche aus Wasserstoffperoxid (H2O2) und einem Chlor-Anion (Cl−) gebildet wird.

Wer also schon alles versucht hat um den Candida-Pilz loszuwerden, er aber immer wiederkommt, dann könnte dieser genetische Defekt eine Erklärung dafür sein.

Clin Invest. 1969 Aug; 48(8): 1478–1488.
Leukocyte myeloperoxidase deficiency and disseminated candidiasis: the role of myeloperoxidase in resistance to Candida infection
Robert I. Lehrer and Martin J. Cline
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC322375/

In contrast to normal leukocytes which killed 30.5±7.3% of ingested Candida albicans in 1 hr, however, the patient's neutrophils killed virtually none. His leukocytes also failed to kill the strain of C. albicans recovered from his lesions, as well as other Candida species.


Im Labor Kirkamm gibt es sogar einen Test für dieses Enzym, hier dient es aber zu Erkennung kardiovaskulärer Erkrankungen und der Wert ist dann erhöht.

https://www.ganzimmun.de/downloadcenter/
(unter Fachinformationen nach "Myeloperoxidase" suchen)

Ist hier möglicherweise ein Zusammenhang zwischen atherosklerotischem Plaque und Candida bei kardiovaskulären Erkrankungen, immerhin ist Plaque nichts anderes als ein Biofilm, und warum sollte der Körper vermehrt ein Enzym produzieren was fast ausschließlich gegen Pilze wirkt?

Dazu kommt noch, dass atherosklerotischer Plaque oft in Verbindung mit Calciumablagerungen steht und wir wissen ja, dass Candida Calcium und Eisen benötigt um seinen Biofilm aufzubauen.
Cecco
Forumsneuling
Forumsneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 13.06.2019 08:23

Re: Chronische Candidiase durch Myeloperoxidase-Mangel

Beitragvon Krasny » 05.09.2019 10:01

Cecco hat geschrieben:Ist hier möglicherweise ein Zusammenhang zwischen atherosklerotischem Plaque und Candida bei kardiovaskulären Erkrankungen, immerhin ist Plaque nichts anderes als ein Biofilm, und warum sollte der Körper vermehrt ein Enzym produzieren, was fast ausschließlich gegen Pilze wirkt?

Der Pilz existiert bereits seit zig Millionen Jahren und hat sich in dieser langen Zeit an den Organismus seiner Wirte angepaßt. Andererseits hat sich aber auch unser Organismus an den Pilz "angepaßt" und Strategien zu seiner Abwehr entwickelt. Möglicherweise handelt es sich bei dem Enzym Myeloperoxidase um einen solchen Abwehrmechanismus unseres Körpers. Das ist jetzt aber nur eine Vermutung von mir. Es wird auf diesem Gebiet viel zu wenig geforscht.
Liebe Grüße, Krasny
Benutzeravatar
Krasny
Goldene Forumsmitgliedschaft
Goldene Forumsmitgliedschaft
 
Beiträge: 23607
Registriert: 28.11.2006 11:03
Wohnort: Wolfen


Zurück zu Fragen & Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste

cron