Pilz als Ursache möglich?

Hier kannst du Fragen stellen und Antworten finden :)

Re: Pilz als Ursache möglich?

Beitragvon Krasny » 05.06.2020 08:48

Normalerweise eigentlich nicht. Hast du mal versucht, die Dosis zu reduzieren?

-> Was kann man gegen diesen Druck im Oberbauch tun?

Wahrscheinlich drückt der aufgeblähte Bauch das Zwerchfell nach oben und erzeugt dadurch dieses Druckgefühl. Hast du auch Atembeschwerden oder Herzstolpern?
Wen die Pilze reduziert werden, nimmt auch der Blähbauch ab.

Stichwort Histaminintoleranz
-> Welcher Arzt testet das?

Allergologe

Ich habe in letzter Zeit beobachtet das sich meine Blähungen durch den Konsum von Fleisch verstärken.
-> kann man das irgendwie erklären?

Mit dem Konsum von tierischem Eiweiß förderst du die Entwicklung der Fäulnisflora. Auch sie produziert bei der Verwertung der Proteine Gase, vor allem Schwefelwasserstoff. Deshalb stinken die abgehenden Gase. Die :pups: strenger Vegetarier riechen nicht.
Liebe Grüße, Krasny
Benutzeravatar
Krasny
Goldene Forumsmitgliedschaft
Goldene Forumsmitgliedschaft
 
Beiträge: 23756
Registriert: 28.11.2006 11:03
Wohnort: Wolfen

Re: Pilz als Ursache möglich?

Beitragvon East » 07.06.2020 12:12

Hallo Krasny,

Krasny hat geschrieben:Normalerweise eigentlich nicht. Hast du mal versucht, die Dosis zu reduzieren?
Ja, aber ohne großen Erfolg. Die Übelkeit ist auch nur gering, nicht extrem.
Macht es Sinn den Test beim Labor Hauss nochnal zu machen bzgl. der Pilze? Bein ersten würde ja nichts gefunden. Zusätzlich würde ich das Testergebnis vom Hausarzt beifügen, wo diese doch eher unbekannten keine beschrieben wurden.

-> Was kann man gegen diesen Druck im Oberbauch tun?

Wahrscheinlich drückt der aufgeblähte Bauch das Zwerchfell nach oben und erzeugt dadurch dieses Druckgefühl. Hast du auch Atembeschwerden oder Herzstolpern?
Wen die Pilze reduziert werden, nimmt auch der Blähbauch ab.
Atembeschwerden habe ich bereits seit längeren, es fühlt sich an als könnte man nicht befreit durchatmen, nur unter entsprechender Anstrengung. Lunge wurde auch schon getöntgt, alles ok.
Der Druck ist derzeit verstärkt direkt unter dem Rippenbogen,leicht rechts (fast mittig).


Stichwort Histaminintoleranz
-> Welcher Arzt testet das?

Allergologe
Empfehlungen wie man die Untersuchung bekommt? Ich komme mir immer vor als behandeln mich alle als wäre ich ein simulant.

Ich habe in letzter Zeit beobachtet das sich meine Blähungen durch den Konsum von Fleisch verstärken.
-> kann man das irgendwie erklären?

Mit dem Konsum von tierischem Eiweiß förderst du die Entwicklung der Fäulnisflora. Auch sie produziert bei der Verwertung der Proteine Gase, vor allem Schwefelwasserstoff. Deshalb stinken die abgehenden Gase. Die :pups: strenger Vegetarier riechen nicht.

Muss ich während der Darnsanierung zwingend auf Lebensmittel verzichten? Da bis dato kein Pilz gefunden wurde halten sich die Einschränkungen in Grenzen.

Noch eine Frage, was gibt es noch für Krankheiten welche derart unspezifische Symptome hervorrufen? Ich bin echt ratlos wie ich die Sache in den Griff bekommen soll.
Was bei mir so garnicht in allgemeine Bild passt ist mein Koroergewicht. Ich kann essen wie ich will aber nehme kein Gramm zu, im Gegenteil ich habe Probleme das Gewicht zu halten.

Viele Grüße!
East
Forumsneuling
Forumsneuling
 
Beiträge: 21
Registriert: 16.12.2019 01:59

Re: Pilz als Ursache möglich?

Beitragvon East » 07.06.2020 12:58

Kleine Ergänzung... In dem Bereich des Druckgefühls im Oberbauch kommt es hin und wieder zu starken Krämpfen.
East
Forumsneuling
Forumsneuling
 
Beiträge: 21
Registriert: 16.12.2019 01:59

Re: Pilz als Ursache möglich?

Beitragvon Krasny » 14.06.2020 04:45

Macht es Sinn den Test beim Labor Hauss nochnal zu machen bzgl. der Pilze?

Hinsichtlich Pilzanalyse ist das Labor Dres. Hauss wohl die beste Adresse in Deutschland.

Empfehlungen wie man die Untersuchung bekommt? Ich komme mir immer vor als behandeln mich alle als wäre ich ein simulant.

Es ist schwer, eine Empfehlung abzugeben. Du mußt hartnäckig bleiben. Jede zusätzliche Untersuchung belastet das Budget des Arztes. Er wird immer versuchen, es so wenig wie möglich zu beanspruchen. Unser Gesundheitssystem ist so organisiert, daß jede Arztpraxis ein Kleinunternehmen ist, welches zum Überleben Gewinn erwirtschaften muß. Die Gesundheit des Patienten ist da eher nebensächlich. Für viele Ärzte ist dieser Konflikt zwischen ihrem geleisteten Eid und der ärztlichen Wirklichkeit ein Problem, was sie emotional belastet.

Muss ich während der Darnsanierung zwingend auf Lebensmittel verzichten?

Bei dir wurden vermehrt E. colis gefunden. Sie gehören auch zur Fäulnisflora. Ich würde an deiner Stelle den Fleischkonsum reduzieren.

Du mußt ja nicht zwingend an Pilzen leiden. Eine Störung der Darmflora (Dysbiose) kann ähnliche Symptome verursachen. Evtl. kann auch eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse (Pankreasinsuffizienz) vorliegen. Laß das abklären.
Liebe Grüße, Krasny
Benutzeravatar
Krasny
Goldene Forumsmitgliedschaft
Goldene Forumsmitgliedschaft
 
Beiträge: 23756
Registriert: 28.11.2006 11:03
Wohnort: Wolfen

Re: Pilz als Ursache möglich?

Beitragvon East » 29.06.2020 01:02

Hallo Krasny,

ich habe wieder einige Werte erhalten, könnt ihr euch diese bitte einmal anschauen und bewerten:

GPT: 0,27umol/ls (<0,84)
GOT: 0,27umol/ls (<0,84)
GGT: 0,22umol/ls (<1,0)

Amalyse: 0,60umol/ls (<1,84)
Lipase: 0,45umol/ls (0,27-1,05)

ACTH: 16,7ng/l (4,7-48,8)
Cortisol morgens vor 8 Uhr: 575nmol/l (166-507)

Ich nehme seit nunmehr 2 Wochen SymbioFlor1 tägl. 2x20 zum Frühstück/Abendessen, ich habe den Eindruck, dass u.a. die Blähungen etwas nachgelassen haben.

Darüber hinaus habe ich seit 2 Tagen mit der Einnahme von LT Tropfen begonnen, ich bin gespannt ob diese besser vertragen werden. Nach wie vor ist mein TSH zu hoch (4,96).

Vielen Dank!
East
Forumsneuling
Forumsneuling
 
Beiträge: 21
Registriert: 16.12.2019 01:59

Re: Pilz als Ursache möglich?

Beitragvon Krasny » 11.07.2020 02:39

Die Leberwerte (GPT, GOT, GGT) liegen alle im grünen Bereich, auch Amylase und Lipase sehen gut aus, ebenso ACTH.
Cortisol ist leicht erhöht. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob dein Wert tatsächlich schon als erhöht gelten kann, denn auf der u. a. Internetseite wird ein Wert von bis zu 618 nmol/l noch als normal genannt. Frage deinen Arzt oder hole eine zweite Meinung ein. Ich würde nach Ablauf eine gewissen Zeit (z. B. 1 Monat) einen zweiten Test auf Cortisol machen lassen und erst dann, falls wieder erhöht, die Ursache näher untersuchen/abgeklären lassen.
Lies bitte hier: https://www.netdoktor.de/laborwerte/cortisol/
Liebe Grüße, Krasny
Benutzeravatar
Krasny
Goldene Forumsmitgliedschaft
Goldene Forumsmitgliedschaft
 
Beiträge: 23756
Registriert: 28.11.2006 11:03
Wohnort: Wolfen

Vorherige

Zurück zu Fragen & Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 36 Gäste